2008.03.18 Neuss : Diegos Vater bringt erneut Real ins Spiel

Nachdem sich Diego zuletzt erneut zu Werder Bremen bekannte, sorgt sein Vater Unruhe: "Diego würde sehr gerne bei Real Madrid spielen", sagte Djair da Cunha.

pst1
Verwirrung um Diego

Das Kreuz mit der Verwandtschaft: Mittelfeldspieler Diego versprach dem Bundesligisten Werder Bremen öffentlich die Treue, nun sein Vater und Berater erneut mit potenziellen Wechselabsichten seines Sohnes für Unruhe. "Diego würde sehr gerne bei Real Madrid spielen. Das ist ein ganz großer Klub. Ich kann aber versichern, dass es momentan noch nichts Offizielles gibt. Wenn aber ein Angebot kommt, müssen wir darüber reden", sagte Djair da Cunha der spanischen Sporttageszeitung Marca.

Er sei in diesen Tagen in Bremen und wolle sich mit den Werder-Verantwortlichen zusammensetzen, um einige Vertragsinhalte zu klären und um zu sehen, wie es weitergehe. Bei den Fans von Real wäre Diego auf jeden Fall willkommen. Bei einer Umfrage von Marca-Online votierten bis zum Dienstagnachmittag von 28.000 Teilnehmern 72,7 Prozent für eine Verpflichtung des Brasilianers.

Diego ist noch bis zum 30. Juni 2011 an die Hanseaten gebunden und hatte seine Zukunft erst am vergangenen Wochenende in die Hände des Vereins gelegt. Er fühle sich in Bremen wohl und wolle bleiben, war von dem 23-Jährigen zu vernehmen. Die Entscheidung über seine Zukunft liege allein bei seinem derzeitigen Klub.

Werder will den brasilianischen Spielmacher auf keinen Fall ziehen lassen und hatte in den vergangenen Monaten keinerlei Verhandlungsbereitschaft erkennen lassen. Diego war neben Real auch mit Juventus Turin, Atletico Madrid und dem FC Chelsea in Verbindung gebracht worden.