2008.03.18 Neuss : Südafrika legt "Halbzeit-Report" vor

Südafrika lässt sich die WM im eigenen Land rund 2,37 Milliarden Euro kosten. Dies geht aus einem "Halbzeit-Report" des südafrikanischen Sportministeriums hervor.

deni1
Die WM-Vorbereitungen laufen

Die WM 2010 wird den Gastgeber insgesamt rund 2,37 Milliarden Euro kosten. Der südafrikanische Sportminister Mike Stofile stellte am Dienstag in Pretoria einen "Halbzeit-Report" vor und teilte mit, dass zwei Drittel der 30 Milliarden Rand in infrastrukturelle Maßnahmen geflossen seien. "Wir haben jedes Versprechen buchstabengetreu erfüllt und haben teilweise sogar bedeutend mehr geleistet", erklärte Stofile.

Trotz aller Bemühungen gab es in den vergangenen Monaten verstärkt Berichte über Stromausfälle und langwierige Verzögerungen beim Stadionbau. Auch die hohe Kriminalitätsrate des Landes am Kap der guten Hoffnung könnte einen Schatten auf die erste WM in Afrika werfen. Südafrika erwartet für den Zeitraum der WM-Endrunde 450.000 Gäste aus aller Welt.