2008.03.21 Neuss : "Silber" erstrahlt auch beim Malaysia-Auftakt

Lewis Hamilton konnte zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Malyasia die Angriffe der Konkurrenz noch abwehren, dennoch scheint Ferrari besser gerüstet als in der Vorwoche.

dbe1
Lewis Hamilton

Die Konkurrenz hat im Vorfeld des Großen Preises von Malaysia (Sonntag, 8 Uhr live bei RTL und Premiere) vollmundig Revanche für den Auftaktsieg von McLaren-Mercedes in Australien angekündigt, zumindest in den ersten Freien Trainings gelang dies allerdings nicht.

Mann des Tages war Melbourne-Sieger Lewis Hamilton, der seine Rivalen in der Sauna von Kuala Lumpur mächtig ins Schwitzen brachte. Der Vize-Weltmeister fuhr im McLaren-Mercedes in 1:35,055 Minuten Bestzeit. Damit lag der 23-jährige Brite knapp vor den beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa Brasilien/1:35,206) und Titelverteidiger Kimi Räikkönen (Finnland/1:35,428).

Auch mit extra aus Europa eingeflogenen Motoren konnte Ferrari den Silberpfeil-Star also nicht von der Überholspur drängen. Kleiner Hoffnungsschimmer für die Italiener: Nur fünf Tage nach dem Debakel in Melbourne kamen die Roten ohne weitere Pannen über die Runden.

Für das deutsche Glanzlicht im freien Training zum Großen Preis von Malaysia sorgte der erst 20-jährige Sebastian Vettel. Der Heppenheimer landete im Toro-Rosso-Ferrari auf dem fünften Rang. Damit stahl er dem neuen deutschen Traumduo Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Nico Rosberg (Wiesbaden) die Schau.

Rosberg schaffte im Williams als Achter den Sprung in die Top Ten, Heidfeld kam im BMW-Sauber nicht über Platz 15 hinaus. Im Auftaktrennen hatte Rosberg den dritten Rang hinter Heidfeld belegt und erstmals in seiner Formel-1-Karriere auf dem Podest gestanden.

Der Hesse Timo Glock (Wersau), der bei einem spektakulären Unfall in Melbourne eine Handverletzung erlitten hatte, kam im Toyota nicht über den 17. Rang hinaus (1:37,512). Deutsches Schlusslicht war Adrian Sutil (Gräfelfing), der in seinem Force-India-Ferrari den 19. Platz belegte (1:37,614).