2008.03.22 Neuss : Bernard Dietz wird 60

Der langjährige Duisburger Spieler und ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft Bernard Dietz feiert heute seinen 60. Geburtstag. Dabei würde er Trubel gerne vermeiden.

mbo
Bernard Dietz (rechts) mit Michel Platini

Die Strahlkraft seiner Vorgänger Fritz Walter, Uwe Seeler und Franz Beckenbauer erreichte er nie, dennoch führte er die deutsche Nationalmannschaft als Kapitän zu einem großen Titel. Am Gewinn der Europameisterschaft 1980 hatte "Enatz" großen Anteil, heute feiert er seinen 60. Geburtstag.

Dabei wird Dietz seinen Ehrentag in aller Bescheidenheit begehen und bleibt sich damit treu. Schon zu seiner Zeit als aktiver Profi war das Scheinwerferlicht nicht seine Sache. Ob beim MSV Duisburg (1970 bis 1982), Schalke 04 (1982 bis 1987) oder in der Nationalmannschaft, beim jüngsten von sechs Geschwistern einer Bergarbeiter-Familie kamen Ehrlichkeit, Teamgeist und Kampfkraft immer an erster Stelle.

Auch das Fairplay wurde bei Dietz groß geschrieben. Der Abwehrspieler, der in 495 Bundesligaspielen 77 Tore erzielte, sah in dieser Zeit nur elf Gelbe Karten und wurde nie vom Platz gestellt.

Seinen Geburtstag feiert er im Kreise seiner Familie, auf den traditionellen Besuch der Heimspiele der Zebras verzichtet er. "Ich drücke dem MSV aber ganz fest die Daumen, damit es mit dem Klassenerhalt klappt. Mein Herz hängt am Klub", sagte Dietz, der dem großen Geburtstagstrubel nicht ganz entkommen kann.

Auf Initiative des Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland und des MSV-Aufsichtsratsvorsitzenden Walter Hellmich findet am 30. März ein großer Empfang mit über 450 Gästen in der MSV-Arena statt. Einen Termin, den der 53-malige Nationalspieler am liebsten streichen würde. Dabei kann der "feine Kerl", wie ihn Beckenbauer einst bezeichnete, unter anderem langjährige Wegbegleiter wie Toni Schumacher, Horst Hrubesch und Rudi Assauer begrüßen.

Mit Duisburg verbindet der Vize-Europameister von 1976 unterdessen unvergessliche Momente. Im November 1977 gelangen ihm beim 6:3-Erfolg gegen Bayern München vier Tore gegen den damaligen Nationaltorhüter Sepp Maier. Im Pokalfinale 1975 gab es eine bittere 0:1-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt.

Auch bei den Fans ist Dietz dank seiner bodenständigen Art ("Ich habe nie vergessen, woher ich komme") in bester Erinnerung geblieben. So taufte der MSV-Anhang im August 2005 sein Maskottchen auf den Namen "Enatz".

Nach seiner aktiven Karriere war der WM-Teilnehmer von 1978 als Trainer im Jugend-Bereich des VfL Bochums tätig, wo er zweimal als Interimscoach der Profimannschaft einsprang. Auch als Duisburger Amateur-Trainer übernahm er Ende 2002 als Coach beim damaligen Zweitligisten Verantwortung.

Zuletzt war Dietz beim Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen tätig. Nach seinem Rücktritt im Oktober 2006 erklärte er, dass dies seine letzte Trainerstation gewesen sei. Im September gründete Dietz mit seinem Sohn Christian eine eigene Fußballschule.