2008.03.22 Neuss : Strafe für Mercedes nach Heidfelds Protest

Wegen Behinderung von Nick Heidfeld im Qualifying wurden die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen für das Rennen in Malaysia um fünf Startplätze zurückversetzt.

alsa1
Lewis Hamilton startet von Position neun

Mit einem Handicap gehen die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen beim Großen Preis von Malaysia an den Start. Beide wurden in der Startformation um jeweils fünf Plätze zurückversetzt. Zu diesem Urteil kamen die Sportkommissare des Automobil-Weltverbandes nach Anhörung aller Beteiligten und Auswertung der entsprechenden Telemetrie-Daten. Ein Protest gegen die Strafe ist laut FIA nicht möglich.

Damit startet der Finne Kovalainen am Sonntag (8.00 Uhr MEZ/live bei Premiere und RTL) anstatt vom dritten nun vom achten Platz in das zweite Rennen der Formel-1-Saison 2008. Teamkollege und WM-Spitzenreiter Hamilton steht auf Position neun. Der Brite hatte am vergangenen Sonntag den WM-Auftakt in Melbourne souverän gewonnen.

Heidfeld durch Hamilton und Kovalainen behindert

Der Strafe vorausgegangen war eine Beschwerde des BMW-Sauber-Piloten Nick Heidfeld. Der Mönchengladbacher fühlte sich auf seiner letzten schnellen Runde im Qualifying am Samstag von Hamilton und Kovalainen behindert. Seiner Meinung nach waren die beiden Silberpfeil-Piloten auf ihrer Auslaufrunde extrem langsam unterwegs und haben dabei die Ideallinie blockiert.

Heidfeld rückte durch die Strafversetzung der Silberpfeile vom siebten auf den fünften Platz vor. Die Pole Position hatte sich der Brasilianer Felipe Massa vor seinem Teamkollegen und Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland) gesichert.