2008.03.23 Neuss : Red Bull Salzburg muss herbe Klatsche einstecken

Red Bull Salzburg hat am sechstletzten Spieltag der österreichischen Liga eine herbe Niederlage einstecken müssen. Sie blamierten sich beim 0:7 gegen Rapid Wien bis auf die Knochen.

asc
Trainer von Rapid Wien - Peter Pacult

Der österreichische Meister Red Bull Salzburg hat sich den Ostersonntag wahrscheinlich ganz anders vorgestellt. Die Mannschaft von Trainer Giovanni Trapattoni musste eine 0:7 (0:5)-Klatsche gegen Rekordmeister Rapid Wien hinnehmen. Nicht noch das sich damit Salzburg bis auf die Knochen blamiert hätte, sie mussten auch die Tabellenführung an die Wiener abgeben. Mit 54 Punkten führt nun Wien die Liga vor Salzburg (53) und Aufsteiger LASK Linz (52) fünf Spieltage vor Saisonende an

"Das war keine Niederlage, das war eine Katastrophe. Ich habe in vierzig Jahren im Profifußball noch nie sieben Gegentore bekommen, weder als Spieler noch als Trainer", sagte Trapattoni.

Das Trapattoni-Team lag bereits nach 17 Minuten mit 0:4 zurück. Drei Treffer für das Wiener Team um Trainer Peter Pacult erzielte Österreichs U21-Nationalspieler Erwin Hoffer, zweimal traf der von Greuther Fürth ausgeliehene Stefan Maierhofer. Das sechste Tor erzielte Ümit Korkmaz. Den Schlusspunkt setzte der ehemalige 1860-Akteur Steffen Hofmann mit dem Endstandstreffer zum 7:0.