2008.03.25 Neuss : Bradl hat Blut geleckt

Motorrad-Talent Stefan Bradl hat vor dem zweiten WM-Lauf der aktuellen Saison ehrgeizige Ziele. "Mein Ziel ist es, wieder auf das Podium zu fahren", sagte der 18-Jährige.

twe1
Selbstbewusst: Stefan Bradl

Motorrad-Hoffnung Stefan Bradl hat nach seinem starken Debüt in Katar noch viel vor. "Mein Ziel ist es, wieder auf das Podium zu fahren", sagte der 18 Jahre alte Bayer vor dem zweiten WM-Lauf am Sonntag im spanischen Jerez.

Nachdem er in Katar von Rang 15 aus ins Rennen gehen musste, will der Sohn des zweimaligen Vize-Weltmeisters Helmut Bradl bei der Europa-Premiere "bei allen Trainingsläufen an der Spitze mit dabei sein, um aus einer besseren Startposition ins Rennen gehen zu können".

Sein Teamchef Stefan Kiefer, der eigentlich einen Platz unter den ersten Zehn in der WM-Wertung als Ziel ausgegeben hatte, ist nach dem starken Saisonstart ebenfalls optimistisch. "Durch die vielen Aufzeichnungen aus dem Datarecording können wir in Jerez von Beginn an attackieren. Eine weitere Top-Platzierung sollte möglich sein", sagte der Chef des einzigen deutschen Teams in der WM.