2008.03.27 Neuss : Ribery beschert Frankreich Sieg über England

Ein Ribery-Elfer hat Frankreich ein 1:0 gegen England gesichert. Ebenfalls 1:0 siegte Spanien gegen Italien. Griechenland schlug in der Neuauflage des EM-Finals 2004 Portugal 2:1.

cleu1
Franck Ribery (r.) sorgte für das Siegtor von Gastgeber Frankreich

Franck Ribery vom FC Bayern München hat David Beckham das Jubiläum zum 100. Länderspiel verdorben. Beim 1:0 (0:0)-Erfolg von Vize-Weltmeister Frankreich gegen England erzielte der Bundesliga-Star per Strafstoß (32.) den entscheidenden Treffer im Pariser Stade de France. Damit bestand die Equipe Tricolore einen wichtigen Härtetest vor der EM in Österreich und der Schweiz. Dem Elfmeter-Pfiff von Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) vorausgegangen war ein Foul von Englands Schlussmann David James an Stürmer Nicolas Anelka.

Bei den nicht für die EM qualifizierten Engländern hatte Beckham seine 100. Partie im Dress der "Three Lions" absolviert. Der 32 Jahre alte Superstar im Diensten von Los Angeles Galaxy ist erst der fünfte englische Profi, der den Sprung in den erlauchten "100er-Kreis" schaffte. Bislang haben nur Rekordnationalspieler Peter Shilton (125), Bobby Moore (108), Bobby Charlton (106) und Billy Wright (105) mehr Länderspiele als Beckham.

In einem weiteren europäischen Klassiker gewann Spanien im heimischen Elche gegen Italien 1:0 (0:0). Das Tor für die Iberer, die sich im Februar schon gegen Frankreich durchgesetzt hatten, erzielte Stürmer David Villa vom FC Valencia in der 77. Spielminute.

Karagounis-Doppelpack entscheidet Spiel in Düsseldorf

Europameister Griechenland hat unterdessen die Neuauflage des EM-Finales 2004 gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel besiegte in einem Test in Düsseldorf vor 28. 500 Zuschauern Portugal verdient mit 2:1 (1:0). Beide Tore der Hellenen erzielte Spielmacher Georgios Karagounis mit sehenswerten Freistößen in der 33. und 60. Minute. Nuno Gomes gelang in der 75. Minute der Anschlusstreffer. Im EM-Endspiel vor vier Jahren hatten die Griechen Gastgeber Portugal mit 1:0 bezwungen.

Rehhagel bot in Sotirios Kyrgiakos, Ioannis Amanatidis (beide Frankfurt), Theofanis Gekas (Leverkusen) und Angelos Charisteas (Nürnberg) seine vier Bundesliga-Legionäre in der Anfangsformation auf. Bei den Portugiesen, die unter anderem auf die verletzten Stars Cristiano Ronaldo und Deco verzichten mussten, stand Fernando Meira vom deutschen Meister VfB Stuttgart in der Startelf, der Bremer Hugo Almeida wurde in der 46. Minute eingewechselt.

Brasilien hat dank Supertalent Alexandre Pato die Neuauflage des -WM-Finales von 1958 gegen Schweden knapp gewonnen. Der 18 Jahre alte Stürmer vom AC Mailand markierte bei seinem Debüt für die "Selecao" in der 72. Minute den Treffer des Tages zum 1:0 (0:0)-Erfolg gegen die Skandinavier. In Diego (Werder Bremen), Lucio (Bayern München) und Josue (VfL Wolfsburg) standen drei Bundesliga-Akteure in Brasiliens Startformation, der Schalker Rafinha kam eine Viertelstunde vor Schluss ins Spiel.

Jan Koller vom 1. FC Nürnberg hat Tschechien im Test in Dänemark ein Unentschieden gerettet. Der Stürmer, der für den abstiegsbedrohten DFB-Pokalsieger in sieben Bundesliga-Partien nur einmal traf, erzielte beim 1:1 (1:1) in Herning in der 42. Minute den Ausgleich. Zuvor hatte Dänemarks Jungstar Nicklas Bendtner vom FC Arsenal die nicht für die EM qualifizierten Dänen in Führung gebracht (25.).

Der Stuttgarter Ciprian Marica hat Rumänien im Test-Länderspiel gegen Russland mit einem Treffer den Weg zum Sieg geebnet. Der 22 Jahre alte Stürmer erzielte beim 3:0 (1:0) im Duell der beiden EM-Teilnehmer in der 45. Minute das Tor zum 1:0, wurde aber anschließend in der Halbzeitpause ausgewechselt. Die weiteren Treffer in Bukarest erzielten Daniel Niculae (60.) und Marius Niculae (75.).

Schwer tat sich die Türkei beim 2:2 (1:1) in Weißrussland. Bei elf Grad Minus in Minsk konnten Tuncay (38.) und Tümer (71.) wenigstens die zweimalige Führung der Gastgeber durch Witali Kutsow (35.) und Wjatscheslaw Hleb (64.) ausgleichen. Der Schalker Stürmer Halil Altintop ist bereits nach 20 Minuten ausgewechselt worden.

"Gauchos" gewinnen beim Afrikameister

Interessante Test-Begegnungen gab es auch ohne Beteiligung von EM-Startern. Der zweimalige Weltmeister Argentinien setzte sich bei Afrika-Champion Ägypten 2:0 (0:0). In Kairo waren Jungstar Sergio Aguero von Atletico Madrid sowie Nicolas Burdisso von Inter Mailand für die Südamerikaner erfolgreich.

Mittelfeldspieler Pavel Pardo vom VfB Stuttgart hat das mexikanische Nationalteam zum 2:1 (0:0)-Sieg gegen Ghana geschossen. Bei der in London ausgetragenen Begegnung markierte der 31-Jährige in der 86. Minute per Elfmeter den Siegtreffer. Michael Essien (55.) vom FC Chelsea hatte die Afrikaner zunächst in Führung gebracht, Carlos Salcido (PSV Eindhoven/77.) traf für die Mexikaner zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Trotz eines Tores des Nürnbergers Marek Mintal hat die Slowakei im Länderspiel gegen Island eine überraschende Heimniederlage kassiert. In Bratislava verloren die Gastgeber, bei denen der Bochumer Stanislav Sestak in der Anfangsformation stand und Mintal und sein Klubkollege Robert Vittek zur Pause eingewechselt wurden, mit 1:2. Mintal traf in der 87. Minute zum späten Anschlusstreffer, nachdem der frühere Hannoveraner Gunnar Heidar Thorvaldsson (70.) und Eidur Gudjohnsen (82.) die Isländer mit 2:0 in Führung gebracht hatten.