2008.03.28 Neuss : Hansa will gegen "Wölfe" schwarze Serie stoppen

Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze der Bundesliga ist für Hansa Rostock nach fünf sieglosen Partien fast aufgebraucht. Heute soll gegen den VfL Wolfsburg dringend ein Dreier her.

alsa1
Rostock hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen Wolfsburg

Bei Bundesligist FC Hansa Rostock will sich das Abstiegsgespenst einfach nicht vertreiben lassen. Nach fünf Spielen ohne Sieg und nur noch vier Punkten Vorsprung steht das Team von Trainer Frank Pagelsdorf gegen den VfL Wolfsburg heute Abend (20.30 Uhr/live bei Premiere) zum Auftakt des 26. Spieltages weiter unter Druck.

"Ein Sieg würde uns gut tun", sagt auch Hansas Trainer Frank Pagelsdorf mit Blick auf die kommenden Aufgaben. Nach dem Heimspiel gegen Wolfsburg stehen gleich zwei Auswärtspartien in Schalke und Karlsruhe auf dem Plan. Und das Restprogramm mit Spielen gegen Werder Bremen, Hamburger SV und Bayer Leverkusen hat es ebenfalls in sich.

Konkurrenz spielte zuletzt für Hansa

Dass die Rostocker bislang nicht tiefer in den Abstiegsstrudel geraten sind, liegt in erster Linie an der Schwäche der Konkurrenz. Bielefeld, Cottbus, Nürnberg und Duisburg ließen in den vergangenen Wochen zu oft die Chance ungenutzt, mit Siegen den Tabellenkeller zu verlassen. Doch Hansa-Torwart Stefan Wächter warnt: "Wir können uns nicht jede Woche auf die anderen verlassen."

Mut schöpft Pagelsdorf aus der Partie vom vergangenen Wochenende, obwohl man beim deutschen Meister VfB Stuttgart mit 1:4 verloren hatte. "Dort hat sich die Mannschaft taktisch gut verhalten und nach vorne gespielt." Zudem setzen die Rostocker auf ihre Abwehrstärke im eigenen Stadion. Nur gegen Tabellenführer Bayern München (1:2) musste man sich dort in der Rückrunde geschlagen geben.

In der Abwehrzentrale setzt der Coch auf das Duo Orestes und Gledson. Tim Sebastian, der zuletzt Abwanderungsabsichten Richtung Ligakonkurrent Karlsruher SC bekundete, muss auf die Bank. "Sebastian hat auch Fehler gemacht", sagte Pagelsdorf, der seinem brasilianischen Abwehr-Duo Vorteile im Offensiv-Verhalten bescheinigte. Trainingsrückstand haben die angeschlagenen Marc Stein und Christian Rahn (beide Oberschenkelverletzung) sowie Kapitän Enrico Kern (Sprunggelenk).

Rückrunden-Primus Wolfsburg mit breiter Brust

Der VfL Wolfsburg reist mit breiter Brust nach Rostock. Die Niedersachsen liegen in der Rückrunden-Tabelle punktgleich mit Bayern München an der Spitze. Mit zum Kader der "Wölfe" gehört auch Marcelinho. Der Brasilianer wurde für seinen nächtlichen Disco-Besuch über Ostern in Berlin inklusive eines Handgemenges mit einer Geldstrafe bedacht, von einer Spielsperre wurde abgesehen.

Gleich drei Spieler sind bei den Wölfen gesperrt. In der Abwehr fehlen Ricardo Costa (5. Gelbe Karte) und Alexander Madlung (Gelb-Rot). Stürmer Grafite wurde nach seinem Platzverweis im Spiel gegen den Hamburger SV (1:1) für fünf Spiele gesperrt. Wolfsburg will gegen das Urteil noch Protest einlegen. Danijel Ljuboja klagte über eine Muskelverhärtung im Oberschenkel und ist fraglich.

"Das wird eine schwere Aufgabe für uns, da Hansa sehr heimstark ist. Wir haben zuletzt gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gut ausgesehen und müssen jetzt beweisen, dass wie gegen vermeintlich schwächere Mannschaften unsere Möglichkeiten nutzen", sagte Trainer Felix Magath.