2008.03.29 Neuss : Boll weiter auf Titelkurs

Timo Boll ist bei der Tischtennis-DM in Hamburg nicht aufzuhalten. Nach einem 4:0 gegen Ex-Meister Zoltan Fejer-Konnerth steht der Titelverteidiger bereits im Halbfinale.

ero1
Timo Boll steht im Halbfinale

Timo Boll hat den Rekordtitel bei der Tischtennis-DM in Hamburg weiter im Visier. Der Titelverteidiger zog nach zweimonatiger Verletzungspause ins Halbfinale ein und kann sich am Sonntag mit seinem neunten nationalen Titel neben Conny Freundorfer und Eberhard Schöler zum Rekordmeister krönen. Ein Selbstläufer wird die Jagd nach der Bestmarke für den ohne Wettkampfpraxis ins Turnier gestarteten Boll jedoch nicht.

"Ich bin was die Form angeht noch lange nicht da, wo ich hin will. Hier kann mir jeder Gegner gefährlich werden. Ich muss jeden ernst nehmen", sagte Boll, der nach überstandener Knieverletzung in der Hansestadt erstmals wieder im Wettkampf zum Schläger griff. Nach seinem 4:0-Viertelfinalsieg über Ex-Meister Zoltan Fejer-Konnerth aus Grenzau trifft Boll in der Vorschlussrunde auf Oberliga-Spieler Lei Yang (Grünwettersbach).

Mehr Mühe als gedacht im Achtelfinale

Nach seinem lockeren 4:0-Auftaktsieg gegen den Berliner Sebastian Borchardt, hatte Boll jedoch schon im Achtelfinale vor dem Aus gestanden. Doch der 27-Jährige kämpfte sich gegen den Verbandsliga-Spieler Markus Teichert nach 2:3-Rückstand zurück ins Match und siegte schließlich noch mit 4:3. Teichert wurde von den 2500 Fans in der Alsterdorfer Sporthalle mit donnerndem Applaus verabschiedet.

"In meiner jetzigen Lage brauche ich jeden Satz. Somit war es schon ganz gut, dass das Match 4:3 ausging", meinte Boll mit einem Augenzwinkern. Der frühere Bundesliga-Spieler Teichert habe gespielt wie in alten Zeiten und jeden Ball getroffen. Boll war der Spaß am Spiel nach seiner Zwangspause dennoch bei beinahe jedem Ballwechsel anzumerken.

Ovtcharov, Baum und Roßkopf schon draußen

Dagegen war für den EM-Dritten Dimitrij Ovtcharov bereits im Viertelfinale Endstation. Der Geheimfavorit aus Düsseldorf unterlag Lars Hielscher aus Bremen überraschend deutlich mit 0:4. Im Vorjahr hatte Ovtcharov noch im Finale gestanden, dort aber mit 2:4 gegen Boll verloren. Hielscher trifft im Halbfinale auf Torben Wosik (Angers/Frankreich).

Der frühere Jugendweltmeister Patrick Baum (Frickenhausen) und "Mr. Tischtennis" Jörg Roßkopf (Jülich) ihre Titelträume bereits im Achtelfinale begraben. Baum unterlag Steffen Mengel mit 3:4 und der achtmalige Champion Roßkopf zog gegen den weitgehend unbekannten Lei Yang mit 2:4 den Kürzeren. Für "Rossi" könnte es der letzte DM-Auftritt gewesen sein. Zwar will der Altmeister seine nationale Karriere noch ein Jahr fortsetzen, doch ein Start bei den Meisterschaften im kommenden Jahr in Bielefeld ist noch unsicher.

Elke Wosik im Halbfinale gegen Kristin Silbereisen

Bei den Frauen steht wie erwartet Nationalspielerin Elke Wosik (Busenbach) im Halbfinale, wo sie es mit ihrer Vereinskollegin Kristin Silbereisen zu tun bekommt. Silbereisen besiegte die zuvor hoch gehandelte Amelie Solja (Fraulautern) deutlich mit 4:0. Das andere Semifinale bestreiten Alexandra Scheld (Uentrop) und Tanja Hain-Hoffmann (Berlin). Die deutsche Nummer eins Wu Jiaduo und Rekordmeisterin Nicole Struse hatten ihre Teilnahme aufgrund einer Grippe abgesagt.