2008.03.30 Neuss : Olympische Fackel an Chinesen übergeben

Das Olympische Feuer ist in Athen an das Olympia-Organisationskomitee BOCOG übergeben worden. Die befürchteten Krawallen blieben aus, nur wenige Protestanten störten die Übergabe.

osch1
Das Olympische Feuer ist in chinesischer Hand

Das Olympische Feuer befindet sich nach dem Staffellauf durch Griechenland auf der Reise nach China. Um 15.00 Uhr Ortszeit wurde die Flamme vor Tausenden von Zuschauern im Panathinaikos-Stadion von Athen der Delegation des Olympia-Organisationskomitees BOCOG übergeben und wird voraussichtlich am Montag auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking eintreffen.

In der griechischen Hauptstadt blieben am Sonntag die befürchteten Krawalle aus. Lediglich eine Handvoll Protestanten versuchte, die Übergabe mit Spruchbändern zu stören, wurde aber von der Polizei zurückgedrängt. Insgesamt waren 2000 Polizisten im Einsatz, der Zeitplan für die Zeremonie wurde vorsichtshalber gerafft.

Behörden rechnen auch mit Protesten in Peking

Derweil richten sich auch in Peking die Behörden auf Proteste ein. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden extrem verschärft, zudem wurde die Verhaftung von 26 Personen bekanntgegeben. Nach offiziellen Informationen wurden bei der Razzia in der Provinz Sichuan 30 Pistolen, 498 Stück Munition und zwei Kilo Explosivstoffe gefunden.

Während das olympische Feuer Griechenland verließ, wurde in Neu-Delhi ein zweiter Fackellauf gestartet. Die "Flamme der Unabhängigkeit" wurde in Dharamsala, dem indischen Exil des Dalai Lama, entzündet und soll ebenfalls um die Welt getragen werden. Erste Station des alternativen Fackellaufes ist San Francisco, wo das olympische Feuer am 9. April aus Paris ankommen soll.

Die Olympia-Fackel bleibt vorerst nur für einen Tag in Peking. Danach beginnt die Weltreise am 2. April im kasachischen Almaty. Erst am 4. Mai kehrt das Feuer in das "Reich der Mitte" zurück.