2008.03.31 Neuss : FIFA eröffnet medizinisches Zentrum in Südafrika

Mit der Eröffnung des ersten medizinischen Zentrums hat die FIFA in Johannesburg ihren Plan vorangetrieben, in Südafrika ein "Erbe weit über die WM hinaus" zu schaffen.

ero1
Südafrika richtet die WM 2010 aus

Schon zwei Jahre vor dem Turnier profitiert Südafrika von der ersten WM auf afrikanischem Boden. Am Montag eröffnete der Weltverband FIFA das erste medizinische Zentrum des Landes. Die Einrichtung ist Teil des Zentrums für Wissenschaft und Sportmedizin (CESSM) an der Witwatersrand University in Johannesburg

"Das von der FIFA zusammengetragene fußballmedizinische Wissen muss in die Praxis umgesetzt werden, damit die afrikanischen Spieler vollumfänglich von einer hochwertigen Prävention, Behandlung und Rehabilitation profitieren können", sagte FIFA-Chefarzt Jiri Dvorak: "Wir freuen uns besonders, dass wir nun im Land des WM-Gastgebers 2010 mit dem CESSM diesem Anspruch gerecht werden. Damit schaffen wir ein Erbe weit über die WM hinaus, indem afrikanische Fußballmediziner von morgen ausgebildet werden."

Für WM-OK-Chef Danny Jordaan ist die Eröffnung "ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigen Wirkung der Fußball-Weltmeisterschaft 2010". Die Schaffung eines weltweiten Netzes von Fachzentren ist Teil der Strategie der Sportmedizinischen Kommission der FIFA zum Schutz der Gesundheit der Spieler und zur Verbesserung des Behandlungsstandards auf allen Stufen.