2008.04.01 Neuss : Berlusconi ist trotz Krise von Ancelotti überzeugt

Der AC Mailand trudelt durch die Saison wie ein angeschossenes Moorhuhn, doch für Präsident Silvio Berlusconi ist das kein Grund, an Trainer Carlo Ancelotti zu zweifeln.

pst1
Carlo Ancelotti

Was zählt schon das Aus in der Champions League und eine Serie-A-Saison zum Weggucken im Vergleich zu einer echten Männerfreundschaft? "Carletto ist sehr gut. Man wechselt Trainer, um die Lage zu verbessern, doch wo findet man einen besseren Coach als Ancelotti? Er bleibt", sagte Silvio Berlusconi, Präsident des Champions-League-Siegers AC Mailand, der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Dienstag.

Mit der väterlichen Form der Verwendung von Ancelottis Spitznamen wollte der ehemalige italienische Ministerpräsident seine Auffassung offenbar noch unterstreichen. "Wir sind stark engagiert, eine neue erfolgreiche Ära zu beginnen. Wir werden die Mannschaft erneuern, aber mit Umsicht, Leidenschaft und Vernunft, wie wir es immer getan haben. Im Fußball gibt es Phasen, die man berücksichtigen muss", sagte Berlusconi.

Er schloss nicht aus, dass der Ukrainer Andrej Schewtschenko vom englischen Ex-Meister FC Chelsea nach Mailand zurückkehren könnte. "Es wäre eine schöne Rückkehr", kommentierte Berlusconi. Er werde jedoch erst damit beginnen, die Abwehr zu stärken. "Dies ist jedoch nicht der richtige Moment, um über neue Spieler zu sprechen", sagte Berlusconi. Er hoffe auf eine Rückkehr Ronaldos. "Wenn er will, kann er jeder Zeit bei uns spielen", so der Medienzar.