2008.04.01 Neuss : Rom will auch ohne Totti die Revanche

Der AS Rom hat in der Champions League noch eine offene Rechnung mit Manchester United zu begleichen. Heute empfangen die Italiener die "Red Devils" zum Viertelfinal-Hinspiel.

bbi1
Manchesters Cristiano Ronaldo gegen den AS Rom

Der AS Rom sinnt auf Rache. Vor knapp einem Jahr kamen die "Giallorossi" in der Champions League in Old Trafford böse mit 1:7 unter die Räder und mussten nach der Klatsche bei Manchester United Abschied von der "Königsklasse" nehmen. Heute (20.45 Uhr/live bei Premiere) bei der Revanche soll alles besser werden. Doch die Roma muss bei der Wiedergutmachung im Viertelfinal-Hinspiel im heimischen Olympiastadion auf ihre Galionsfigur verzichten. Kapitän Francesco Totti muss verletzungsbedingt gegen die "Red Devils" passen.

"Es ist ein Unglück, dass Totti ausfällt. Aber im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die Mannschaft viel erwachsener geworden. Das Team strahlt vor diesem wichtigen Spiel eine unglaubliche Ruhe aus", sagte Roma-Coach Luciano Spalletti.

Der Ausfall von Kapitän Totti, der sich am Samstag in der Serie A beim 1:1 gegen Cagliari eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte, ist zwar schwer zu kompensieren, trotzdem sinnt die Roma im Hinspiel im Olympiastadion auf Revanche. Denn die römischen Tifosi haben den 10. April 2007 und die schwärzeste Stunde in ihrer Europapokal-Historie längst noch nicht vergessen.

Spalletti: "Ein besonderes Spiel für uns"

Nach einem 2:1 im Hinspiel waren die Römer damals in Manchester mit 1:7 unter die Räder gekommen. Für die Italiener war es bei bislang 24 Europacup-Teilnahmen die höchste Niederlage seit dem 0:4 gegen den FC Carl Zeiss Jena 1980 im Europapokal der Pokalsieger. "Natürlich ist es auch deshalb ein besonderes Spiel für uns", meinte Spalletti.

Von diesem Ergebnis wollen sich die Gäste aus Manchester am Dienstag aber nicht verführen lassen. "Rom hat sich in der Saison enorm weiterentwickelt. Das wird für uns kein leichtes Spiel", sagte "ManU"-Teammanager Sir Alex Ferguson, der mit den "Red Devils" bereits in der diesjährigen Gruppenphase der "Königsklasse" zweimal auf die Römer traf: In Old Trafford gewann Manchester knapp 1:0, in Rom endete die Partie 1:1.

Ronaldo und Rooney wollen wieder wirbeln

"Wir wissen also, was wir zu erwarten haben", meinte Ferguson, der wie Roma-Coach Spalletti ebenfalls mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat. Fraglich ist derzeit vor allem der Einsatz von Stammkeeper Edwin van der Sar, der zuletzt über Leistenprobleme klagte. Angeschlagen sind nach der gelungenen Generalprobe beim 4:0 gegen Aston Villa am Wochenende zudem Michael Carrick, Rio Ferdinand, Patrice Evra und Ryan Giggs. Fit und in Form ist dagegen der Traumsturm mit Cristiano Ronaldo und Wayne Rooney.

Unterdessen wurden die Sicherheitsvorkehrungen für das Hin- und Rückspiel nach den Vorfällen im vergangenen Jahr beim Spiel Rom gegen Manchester sowie dem tragischen Unglücksfall, bei dem Sonntag ein 28 Jahre alter Fan des italienischen Erstligisten FC Parma ums Leben gekommen war, verschärft.

Am Montag tagten zu diesem Thema die Experten des Innenministeriums in Rom, um für das Rückspiel gewappnet zu sein. Die Polizei in Manchester warnte Fans am Montag davor, ohne Tickets zum Hinspiel zu reisen. In Rom waren im vergangenen Jahr bei Ausschreitungen 20 Personen verletzt worden waren, darunter zwei englische Fans durch Messerstiche.