2008.04.01 Neuss : Stuttgart will nach Simak auch Lanig holen

Der Wechsel von Jan Simak zum VfB Stuttgart wird immer wahrscheinlicher. Auch Martin Lanig von der SpVgg Greuther Fürth steht beim deutschen Meister weit oben auf der Wunschliste.

bbi1
Martin Lanig wird vom VfB Stuttgart umworben

Um in den kommenden Jahren weiter um Titel mitzuspielen, bastelt der VfB Stuttgart schon jetzt an seiner Mannschaft für die Zukunft. Nach dem so gut wie sicheren Transfer von Mittelfeldregisseur Jan Simak von Zweitligist Carl Zeiss Jena haben die Schwaben nun auch die Fühler nach Mittelfeldspieler Martin Lanig von der SpVgg Greuther Fürth ausgestreckt.

"Wir sind auf einem guten Weg. Den Ausschlag haben die handelnden Personen beim VfB gegeben", sagte Lanigs Berater Kon Schramm der Stuttgarter Zeitung. Auch Fürths Präsident Helmut Hack bestätigte das Interesse der Stuttgarter am torgefährlichen Lanig: "Wir haben uns auf diesen Wechsel eingestellt, daran würde sich selbst im Fall unseres Aufstiegs in die Bundesliga nichts ändern. Das ist ärgerlich, aber finanziell können wir da einfach nicht mithalten."

Lanig und Simak zum "Schnäppchen-Preis"

Der Vertrag von Lanig in Fürth läuft zwar noch bis Ende Juni 2009, dank einer Klausel kann der 23-Jährige die Franken aber bereits in diesem Sommer für rund 500.000 Euro verlassen. Neben dem VfB hatten auch weitere Erstligisten wie der Karlsruher SC und Hannover 96 Interesse an Lanig gezeigt.

Unterdessen stehen die Verhandlungen mit Simak offenbar kurz vor dem Abschluss. "An mir kann der Wechsel nicht mehr scheitern", hatte Simak seine Sicht der Dinge nach einem Treffen mit Stuttgarts Trainer Armin Veh und Manager Horst Heldt zuletzt dargestellt. Im Falle des Abstiegs von Jena in die 3. Liga, wäre Simak für den "Schnäppchen-Preis" von 250.000 Euro zu haben.