2008.04.02 Neuss : Chinas Schwimmer blieben 2007 sauber

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen im eigenen Land sind Chinas Schwimmer offenbar durchweg sauber. Nach Angaben aus China gab es 2007 keinen positiven Dopingfall.

ero1
Dopingkontrolle in China

Vier Monate vor den Olympischen Spielen in Peking (8. bis 24. August) melden Chinas Schwimmer eine weiße Weste. Nach Angaben von Hua Li, Direktor des Schwimm-Verbands-Zentrums, gab es im vergangenen Jahr keinen positiven Dopingfall. Das erklärte Hua Li am Rande der nationalen Olympia-Qualifikation in Shaoxing.

Insgesamt wurden laut Hua Li 1105 Tests bei 481 Athleten vorgenommen, davon waren mit 697 Proben zwei Drittel unangemeldete Trainingskontrollen. "Das waren 11,4 Prozent mehr Tests als noch 2006", erklärte Hua Li. Zudem gab es weitere 52 Kontrollen bei 32 Athleten durch den Weltverband FINA und die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA.

Zwischen 1994 und 2004 hatten Chinas Schwimmer mit über 40 positiven Dopingfällen für negative Schlagzeilen gesorgt. Unter anderem hatten australische Sicherheitsbehörden bei der WM 1998 in Perth Doping-Mittel im Hotel der chinesischen Mannschaft gefunden.