2008.04.02 Neuss : Fragezeichen hinter Kuntz-Engagement beim FCK

Die Rückkehr von Stefan Kuntz zum 1. FC Kaiserslautern ist offenbar noch nicht in trockenen Tüchern. Der designierte Vorstandsvorsitzende will sich zunächst weiter informieren.

ero1
Stefan Kuntz

Der 1. FC Kaiserslautern kommt nicht zur Ruhe. Angesichts der prekären Lage des stark abstiegsbedrohten Zweitligisten will der designierte Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz offenbar noch einmal über sein Engagement nachdenken. Der Europameister von 1996 sagte dem SWR, dass sich eine Entscheidung noch etwa zehn bis zwölf Tage hinziehen werde, und dass er sich zunächst darüber informieren wolle, welche Handlungsmöglichkeiten der FCK bei einem Abstieg in die 3. Liga noch habe.

Damit steht wieder ein Fragezeichen hinter der Rückkehr des früheren FCK-Profis in die Pfalz. Zuletzt hatte noch alles darauf hingedeutet, dass Kuntz den Posten in den kommenden Tagen antreten werde. Das hatten der frühere Nationalspieler wie auch die momentane Lauterer Chefetage um Aufsichtsratsboss Dieter Buchholz und Vorstandssprecher Hans-Artur Bauckhage mehrfach erkennen lassen.

Ein Grund für das Zögern von Kuntz könnten die Fragezeichen hinter einer Lizenzerteilung für den viermaligen deutschen Meister in der 3. Liga sein. Der chronisch klamme Klub, dessen Team acht Spieltage vor Saisonende bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz aufweist, konnte in der jüngsten Vergangenheit auftretende Löcher im Etat nur durch das kurzfristige Einspringen von Sponsoren decken.