2008.04.04 Neuss : Bamberg und Quakenbrück büßen Anschluss ein

Alba-Verfolger Bamberg und Quakenbrück haben den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Bamberg verlor in Gießen mit 64:71, die Partie Quakenbrück gegen Frankfurt endete 75:87.

pst1
Niederlage für Dirk Bauermann und Bamberg

Im Kampf um die Tabellenspitze mussten die Brose Baskets Bamberg und die Artland Dragons Quakenbrück einen herben Rückschlag hinnehmen. Während die Bamberger 64:71 (26:35) bei den Giessen 46ers verloren, kassierten die Dragons gegen Ex-Meister Frankfurt Skyliners eine 75:87 (70:70, 37:30)-Niederlage nach Verlängerung und damit die vierte Pleite in Folge.

Alba führt die Tabelle nach dem 27. Spieltag mit 42:12 Punkten an, die Bayer Giants Leverkusen sind nun alleiniger Zweiter (40:14). der Vierte Bamberg (36:18) verpasste es, nach Punkten mit Quakenbrück (38:16) gleichzuziehen. Die Telekom Baskets Bonn schlossen dagegen durch einen 82:74 (44:27)-Sieg bei EnBW Ludwigsburg nach Zählern zu den Bambergern auf. Außerdem bezwangen am Freitag die Phantoms Braunschweig die Tigers Tübingen mit 92:66 (47:37). Ratiopharm Ulm unterlag den Eisbären Bremerhaven mit 75:82 (38:49).

Gießen spielt den deutschen Meister schwindelig

Vor 3430 Zuschauer in Gießen zeigten die Gastgeber ihre beste Saisonleistung und bezwangen den deutschen Meister verdient. Überragender Spieler auf dem Feld war Michael Umeh, der 32 Punkte erzielte. Darren Fenn war mit 16 Zählern bester Bamberger Werfer.

In Quakenbrück war Nationalspieler Pascal Roller in der spannenden Partie mit 26 Punkten bester Akteur. 20 Zähler durch Adam Chubb reichten den Dragons nicht zum Sieg. John Goldsberry hatte die Gastgeber mit einem sehenswerten Dreipunkte-Treffer aus zwölf Metern Entfernung in der Schlusssekunde der regulären Spielzeit in die Verlängerung gerettet, in der die klar besseren Frankfurter leichtes Spiel hatten.