2008.04.05 Neuss : Audi verpasst Sprung in die erste Startreihe

Technische Probleme bremsten Audi im Qualifying beim Auftakt der Le-Mans-Serie. Die Peugeot-Piloten Pedro Lamy und Stephane Sarrazin starten von Platz eins in Barcelona.

deni1
Pedro Lamy (r.) und Stephane Sarrazin starten in Barcelona von Platz eins

Peugeot hat Audi aufgrund technischer Probleme beim Auftakt der europäischen Le-Mans-Serie (LMS) hinter sich gelassen. Wegen technischer Probleme verpassten die Ingolstädter im Qualifying zum ersten Lauf am Sonntag (11.35 Uhr MESZ) in Barcelona den erhofften Sprung in die erste Startreihe. Rinaldo Capello (Italien) und sein Partner Allan McNish (Schottland) mussten sich im Audi R10 TDI schließlich in 1:33,250 Minuten mit dem dritten Startplatz begnügen.

Bestzeit fuhren Pedro Lamy (Portugal) und Stephane Sarrazin (Frankreich) in 1:31,875 vor ihren Peugeot-Teamkollegen Marc Gene (Spanien) und Nicolas Minassian (Frankreich) in 1:32,454. Der zweite Audi mit dem Franzosen Alexandre Premat und Mike Rockenfeller (Neuwied) steht auf der sechsten Position.

Wolfgang Ullrich wollte nichts beschönigen. Das erste Qualifying in der LMS sei nicht ganz so gelaufen, wie man sich das vorgestellt habe, sagte der Audi-Sportchef: "Wir kämpfen mit starkem Untersteuern, das uns auch im Qualifying noch verfolgt hat. Wir gehen davon aus, dass das Auto weniger untersteuert, wenn die Strecke mehr Grip bekommt."

Barcelona: Anspruchsvolle Strecke

Mit einigen Anpassungen, die an der Abstimmung gemacht werden, soll der Audi-TDI für das Rennen konkurrenzfähig sein, so Ullrich: "Und man darf nicht vergessen, dass das Rennen über 1000 Kilometer geht." Der Circuit de Catalunya am Stadtrand von Barcelona ist seit 1991 Austragungsort des spanischen Formel-1-Rennens. Die Strecke gilt mit ihren schnellen Kurven als sehr anspruchsvoll. Für die 1000-Kilometer-Distanz werden die Sport-Prototypen je nach Witterungsbedingung zwischen fünf und sechs Stunden benötigen.

Insgesamt sind in der LMS 2008 fünf Rennen vorgesehen, darunter die Langstrecken-Klassiker in Monza (Italien), Spa (Belgien), Silverstone (Großbritannien) und - der Höhepunkt aus deutscher Sicht: das 1000-km-Rennen am 17. August auf dem Nürburgring. Der Klassiker wird seit 1953 auf dem Nürburgring ausgetragen und ist das einzige Rennen für Sportprototypen auf dem Eifelkurs.