2008.04.05 Neuss : Bremen stoppt Negativserie in Berlin

Bremens Tim Borowski machte den Sieg der Elf von der Weser perfekt. Markus Rosenberg legte nach 39 Sekunden den Grundstein für den wichtigen 2:1 (1:1)-Sieg gegen Hertha BSC Berlin.

pk
Herthas Mineiro (r.) im Zweikampf mit Tim Borowski

Werder Bremen hat in der Bundesliga seine sportliche Talfahrt gestoppt. Die Bremer setzten sich nach einer ordentlichen Leistung am 27. Spieltag mit 2:1 (1:1) bei Hertha BSC Berlin durch und feierten nach zuvor vier Spielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis. Die Bremer verbuchten im Kampf um die Champions-League-Plätze einen wichtigen Sieg und blieben im Olympia-Stadion in der Liga seit Oktober 2001 ungeschlagen.

Vor 55.000 Zuschauern erzielten Markus Rosenberg (1.) mit dem bislang schnellsten Saisontor nach 39 Sekunden und Tim Borowski (73.) die Tore für die feldüberlegenen Bremer. Der Brasilianer Andre Lima (10.) hatte mit seinem zweiten Saisontreffer den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer erzielt.

Die Berliner konnten nur teilweise überzeugen und kassierten bereits die dritte Niederlage in Folge. Nach nun fünf Spielen in Serie ohne Sieg sind die Hauptstädter der Abstiegszone wieder gefährlich nach gekommen. Torjäger Marko Pantelic, ohne den Hertha seit August 2005 kein Ligaspiel mehr gewinnen konnte, saß erneut mit einer Wadenverletzung auf der Tribüne.

Die Hausherren wurden kalt erwischt. Nach einer Flanke von Clemens Fritz in der ersten Spielminute war Bremens Rosenberg einen Schritt schneller zur Stelle als Josip Simunic und verlängerte zum 1:0. Berlin antwortete prompt. Zunächst scheiterte Raffael (3.) allein vor Werder-Keeper Tim Wiese, dann war aber Stürmer Lima zur Stelle. Nach einer präzisen Freistoßflanke von Rudolf Skacel verlängerte Lima den Ball per Kopf zum 1:1 (10.) ins Netz.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieben die Bremer feldüberlegen. Torsten Frings und Tim Borowski bedienten ihre Stürmer mit präzisen Flanken aus dem Halbfeld. In der Hertha-Abwehr brannte es mehrmals lichterloh, da Simunic mit der Rolle in der zentralen Abwehr überfordert war. In der 24. Minute bewahrte ein toller Reflex von Hertha-Keeper Jaroslav Drobny gegen Rosenberg die Berliner vor dem abermaligen Rückstand.

Während bei Bremer Frings, Borowski und Fritz das Spiel ankurbelten, ließ Spielmacher Diego seine Genialität nur selten aufblitzen. Da passte es ins Bild, dass der kleine Brasilianer eine gute Freistoßchance kurz vor der Halbzeit Stürmer Ivan Klasnic überließ.

Bei Hertha blieb nach der Pause Raffael mit einer Zerrung im linken Oberschenkel in der Kabine. Er wurde durch Solomon Okoronkwo ersetzt. Werder blieb jedoch deutlich spielüberlegen und drängte auf die Führung. In der 59. Minute brachte Trainer Thomas Schaaf in Mesut Özil für Frank Baumann und Hugo Almeida für Klasnic zwei offensive Spieler. In der 73. Minute setzte Nationalspieler Frings mit einer präzisen Flanke übers halbe Feld Borowski ein, und der Mittelfeldspieler hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz das 2:1 für die Gäste zu erzielen.