2008.04.05 Neuss : Deutsche Teams im Europacup auf Finalkurs

Handball-Bundesligist HSG Nordhorn hat durch das 25:26 bei CAI Aragon im Halbfinal-Hinspiel des EHF-Pokals das Endspiel im Visier. Die Rhein-Neckar Löwen bezwangen BM Valladolid.

alsa1
Nordhorn und Löwen wahren Endspiel-Chance

Im Europapokal bleiben die deutschen Handball-Bundesligisten HSG Nordhorn und Rhein-Neckar Löwen auf Finalkurs. Im Semifinale des Pokals der Pokalsieger spielten die Löwen gegen die Spanier von BM Valladolid 27:27 (10:14). Nordhorn unterlag im Halbfinal-Hinspiel des EHF-Pokals zwar beim spanischen Klub CAI Aragon mit 25:26 (10:11), hat aber für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition.

Am Sonntag kommt es in der Champions League zu zwei weiteren deutsch-spanischen Duellen. Titelverteidiger THW Kiel empfängt den FC Barcelona und der HSV Hamburg tritt bei Ciudad Real an.

Die Löwen wollten sich gegen den frühen Europapokal-Finalisten aus Valladolid ein Polster für das Rückspiel am 12. April herauswerfen, hatten jedoch arge Probleme mit der gut aufgestellten Abwehr der Spanier. Zudem musste das Team ab der 46. Minute ohne Weltmeister Oliver Roggisch auskommen, der bereits drei Zwei-Minuten-Strafen kassiert hatte.

Erst spät in der zweiten Hälfte gelang dem Bundesligisten, der in Linksaußen Uwe Gensheimer (5 Tore) seinen besten Werfer hatte, der Ausgleich. Bei Valladolid stachen Zikica Milosavljevic und Alen Muratovic mit sieben Treffern heraus.

Nordhorn hielt vor 9000 lautstarken Fans in Spanien stets dagegen und hatte in der heiß umkämpften Partie in Torhüter Peter Gentzel (9 Paraden) und Nationalspieler Holger Glandorf (9 Tore) seine besten Akteure. Bei Aragon trugen sich Antonio Carton und Carlos Prendes viermal in die Torschützenliste ein.

Möglicher Endspiel-Gegner Nordhorns ist der FC Kopenhagen. Die Dänen gewannen ihr Hinspiel bei den Slowenen aus Koper deutlich mit 35:30 (20:17). Für den Bundesligisten wäre es wettbewerbsunabhängig das erste Finale der Klubgeschichte überhaupt.