2008.04.05 Neuss : Rallye endet für Österreicher Breiteneder tödlich

Crossmeister Herbert Breiteneder verunglückte am Samstag bei der Lavantthal-Rallye tödlich. Der Österreicher stürzte mit seinem Seat Ibiza in eine Böschung und starb noch vor Ort.

cleu1

Dem 54 Jahre alte Herbert Breiteneder konnte am Samstag nach einem schweren Unfall bei der Lavantthal-Rallye nicht mehr geholfen werden. Auf der zweiten Etappe verunglückte der fünfmalige österreichischer Crossmeister tödlich. Der KFZ-Mechaniker war einen Kilometer vor dem Tagesziel in Prebl mit seinem Seat Ibiza eine Böschung hinabgestürzt. Der Wagen fiel mit der Motorhaube voran senkrecht in den Wald.

Breiteneder konnte von Rettungskräften zunächst reanimiert werden, verstarb aber dennoch am Unfallort. Sein Beifahrer Marco Mayrhofer wurde ins Krankenhaus von Wolfsberg gebracht. Nach dem Tod des zweimaligen Vize-Europameisters brach der Veranstalter MSC Wolfsberg die Rallye sofort ab.

Erst am vergangenen Wochenende hatte es ein Todesopfer bei einer Rallye in Ungarn gegeben. Dabei war ein 41 Jahre alter Zuschauer von einem umherfliegenden Rad getötet worden.