2008.04.06 Neuss : Bayern und Bayer wollen in die Erfolgsspur zurück

In den Sonntagsspielen des 27. Spieltags wollen sich Bayern München (gegen Bochum) und Bayer Leverkusen (in Dortmund) heute für die dürftigen Ergebnisse im UEFA-Cup rehabilitieren.

bto
Die Bayern wollen gegen Bochum Nachlässigkeiten vermeiden

Obwohl die Verfolger brav hinterher traben, geht Ligaprimus Bayern München heute alles andere als gelassen in den Endspurt um die Meisterschale. Hausgemachte Diskussionen um den zukünftigen Chefcoach Jürgen Klinsmann und die zuletzt mäßigen Leistungen des Teams sorgen beim Rekordmeister vor dem Aufeinandertreffen mit dem VfL Bochum ebenso für Zündstoff wie die UEFA-Cup-Klatsche von Bayer Leverkusen vor der Begegnung im Signal-Iduna-Park gegen DFB-Pokal-Finalist Borussia Dortmund (17.30 Uhr/live bei Premiere).

"Wir sind noch lange nicht Meister, das muss jetzt in die Köpfe rein", appellierte Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld an sein Team. Das hatte sich beim 1:1 am Donnerstag im UEFA-Cup gegen den FC Getafe ebenso wenig mit Ruhm bekleckert wie am vergangenen Samstag beim 1:1 beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg. Und jetzt sorgt auch noch Klinsmanns Besuch beim Spiel gegen Getafe für zusätzliche Unruhe.

"Ich halte das für keinen guten Stil. Das macht man nicht. Wir sind auf dem Weg zu drei Titeln, da schadet jede Ablenkung", meinte Kapitän Oliver Kahn. Die Vereinsführung, deren Einladung Klinsmann gefolgt war, konterte umgehend. Es gebe keinen Grund, Klinsmann zu verstecken, sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Manager Uli Hoeneß nahm die Spieler in die Pflicht: "Wir haben sechs Wochen vor uns, die von allen höchste Konzentration abverlangen. Sechs Wochen, in denen wir alles gewinnen, aber auch alles verlieren können."

Hitzfeld fordert "eine Reaktion"

Auch Hitzfeld forderte, die Profis sollten gegen Bochum "eine Reaktion zeigen". Nachlässigkeiten wie gegen Getafe und in Nürnberg dürfe man sich nicht erlauben, betonte denn auch Mittelfeld-Ass Mark van Bommel. "Jeder denkt, dass wir schon drei Punkte in der Tasche haben, aber so leicht wird es nicht", sagte er.

Bochum ist bei zwei Spielen in der Münchner Arena ungeschlagen und ohne Gegentor - und gab beim 0:0 in der Vorsaison Bayern-Coach Felix Magath den Rest. Doch während die Münchner personell nahezu aus dem Vollen schöpfen können, muss der VfL auf den gelbgesperrten Kapitän Thomas Zdebel ebenso verzichten wie auf dessen Nebenmann im Mittelfeld, Christoph Dabrowski (Gesichtsverletzung). Mit Shinji Ono fehlt eine weitere Alternative im Mittelfeld verletzt. Dennoch sagte Trainer Marcel Koller, man trete in München "ohne Angst an. Wenn wir aggressiv in die Zweikämpfe gehen, ist etwas möglich."

Leverkusen will Minikrise beenden

Während Bochum die Saison wohl im Mittelfeld beschließen wird, strebt Leverkusen Höherem entgegen. Doch die 1:4-Heimniederlage im UEFA-Cup gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg und die beiden jüngsten Pleiten in der Liga geben Anlass zur Sorge. "Die Gefahr droht, nun auch in der Bundesliga abzurutschen. Wir müssen ganz schnell den Schalter umlegen", sagte Sportchef Rudi Völler.

Coach Michael Skibbe forderte deshalb, "dass wir die Niederlage nicht auf uns sitzen lassen. Und ich bin auch überzeugt, dass die Mannschaft das umsetzen wird. Wir wollen mindestens einen Punkt aus Dortmund entführen." Die Mannschaft halte trotz der Minikrise am Ziel Europapokal fest, wie Nationalspieler Simon Rolfes betonte.

Dortmund hat seinen Platz in Europa aufgrund des Einzuges ins Pokalfinale schon so gut wie in der Tasche, dieser Erfolg erschwert der Borussia aber das Alltagsgeschäft Bundesliga. Seit dem Sieg im Halbfinale gab es zwei Unentschieden in der Liga, seit fünf Spielen ist Dortmund ohne Sieg. "Unser Publikum erwartet, dass wir endlich wieder die Initiative übernehmen", meinte Trainer Thomas Doll.