2008.04.06 Neuss : Beiersdorfer: "Diskussion um neuen Trainer nervt"

HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer zeigte sich nach der 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart genervt von der anhaltenden Diskussion um den neuen Trainer des Bundesligisten.

osch1
HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer geht die Trainerdiskussion auf die Nerven

Gegenüber den fragenden Journalisten nahm Dietmar Beiersdorfer die 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart gelassen. Nur die andauernden Diskussionen um den neuen Trainer beim HSV regen den Sportchef auf.

Frage: "Befürchten Sie, dass dem HSV im Bundesliga-Endspurt noch die Puste ausgeht?"

Dietmar Beiersdorfer: "Nein, mir ist überhaupt nicht bange und mache mir keine Sorgen. Die Mannschaft hat gut gespielt und war auch körperlich absolut fit."

Frage: "Trotzdem hat das Team am Ende gegen einen direkten Konkurrenten in Kampf um die Qualifikation für die Champions League 0:1 verloren. Woran hat es denn gelegen?"

Beiersdorfer: "Die Mannschaft hat diesmal einfach ihre vielen guten Torchancen nicht genutzt. Zuletzt sind wir für unsere vielen Unentschieden kritisiert worden. Jetzt sage ich: Wir verlieren lieber einmal und gewinnen das nächste Spiel."

Frage: "Die letzte kleine Chance auf den Titel hat das Team wohl verspielt. Sind Sie denn davon überzeugt, dass die Mannschaft im nächsten Jahr in der Champions League spielen wird?"

Beiersdorfer: "Vom Titel haben wir ja nicht gesprochen. Und die Chance auf die Teilnahme an der Champions League ist nach wie vor da. Es geht sehr eng zu, am Ende wird abgerechnet."

Frage: "Trainer Huub Stevens wird den Klub zum Saisonende verlassen und ein Nachfolger steht noch immer nicht fest. Nun gibt es Informationen, wonach Sie Kontakte mit dem Niederländer Louis van Gaal haben sollen. Ist das so?"

Beiersdorfer: "Die Diskussion um den neuen Trainer nervt. Es kann nicht sein, dass in der Halbzeit Unruhe entsteht, weil eine heiße Quelle angeblich über unseren neuen Trainer Bescheid weiß. Ich kann nur sagen, dass derjenige besser seine Quelle wechseln sollte."