2008.04.06 Neuss : "ManU" nur remis, Chelsea rückt näher

Manchester United, FC Arsenal und der FC Liverpool kamen am Wochenende in der Premier League allesamt nicht über ein Unentschieden hinaus. Nur der FC Chelsea feierte einen Sieg.

pst1
Nicklas Bendtner traf für Arsenal

Den Spitzenteams der englischen Premier League schien am Wochenende der nötige Siegeswille zu fehlen. Manchester United, FC Arsenal und der FC Liverpool spielten allesamt unentschieden. Einzig der FC Chelsea fuhr drei Punkte ein und wahrte so die Chancen auf den Meistertitel.

Nach dem enttäuschenden 1:1 im Heimspiel gegen den FC Liverpool im zweiten von drei Duellen innerhalb von einer Woche flüchtete sich Arsenals Teammanager Arsene Wenger in Durchhalteparolen. "Ich glaube nicht, dass das heute das Ende im Titelrennen für uns war. So lange wir mathematisch noch eine Chance haben, glaube ich an die Meisterschaft."

Ohne den deutschen Nationalkeeper Jens Lehmann, der erneut dem Spanier Manuel Almunia den Vortritt lassen musste, gab es für die "Gunners" das fünfte Unentschieden aus den letzten sieben Spielen. Vor 60.000 Zuschauern im Emirates-Stadion brachte Peter Crouch die "Reds" aus Liverpool in Front, Nicklas Bendtner (53.) erzielte den Ausgleich für die Gastgeber. Mit 71 Punkten bei noch fünf Spielen haben die Londoner sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Manchester United (77 Punkte) und besitzen nur noch geringe Chancen auf den ersten Titelgewinn seit 2004.

"ManU" teilt Punkte mit Middlesbrough

Dabei kam Arsenal noch zugute, dass "ManU" sein Sonntagsspiel beim FC Middlesbrough nicht gewinnen konnte. Das Team von Trainer Alex Ferguson kam beim FC Middlesbrough nicht über ein 2:2 hinaus. Cristiano Ronaldo (10.) mit seinem 27. Saisontor und Wayne Rooney (74.) trafen für den Champions-League-Sieger von 1999. Welttorjäger Afonso Alves war mit einem Doppelschlag (35./56.) für den UEFA-Cup-Finalisten von 2006 zur Stelle.

"Wir müssen unsere Enttäuschung schnell verarbeiten", forderte Arsenal-Trainer Wenger mit Blick auf Dienstag. Dann müssen die Londoner im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei den "Reds" (20.45 Uhr/live bei Premiere) antreten. Das Hinspiel endete ebenfalls 1:1.

"Ich glaube, in der Meisterschaft wird es jetzt schwer für Arsenal", sagte Liverpools Teammanager Rafael Benitez. Sein Team hat mit 63 Punkten Platz vier gefestigt. "Vielleicht ist ihre einzige Option jetzt die Champions League. Deshalb können sie für uns noch gefährlicher werden", meinte der spanische Coach vor dem erneuten Aufeinandertreffen an der Anfield Road.

Chelsea wahrt Chancen im Titelrennen

Aussichtsreich im Titelrennen liegt weiterhin der FC Chelsea, der nach dem 2:0-Erfolg bei Manchester City mit 74 Punkten in Lauerstellung blieb. Ein Eigentor von Richard Dunne (6.) und Salomon Kalou (53.) brachten die "Blues" auf die Siegerstraße. Michael Ballack wurde für das Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse am Mittwoch gegen Fenerbahce Istanbul (20.45 Uhr/live bei Premiere) geschont. Didi Hamann kam bei City nicht zum Einsatz.

"Wir haben Manchester United zuletzt stark unter Druck gesetzt und in den letzten drei Monaten nahezu alle Spiele gewonnen", sagte Chelseas Teammanager Avram Grant, der seine Mannschaft im Titelrennen in einer guten Position sieht: "Ich weiß nicht, ob wir den Titel gewinnen. Aber ich weiß, dass wir einen langen, erfolgreichen Weg gegangen sind."

Portsmouth rettet Pokal-Ehre der Erstligisten

Derweil hat der FC Portsmouth das Finale um den englischen FA-Cup erreicht. Portsmouth besiegte Zweitligist West Bromwich Albion dank eines Treffers von Stürmer Nwankwo Kanu (54.) 1:0 und verhinderte, dass erstmals in der 137-jährigen Geschichte des ältesten Fußball-Klub-Wettbewerbes der Welt im Endspiel kein Team aus der höchsten englischen Spielklasse vertreten ist. Im zweiten Halbfinale trafen die Zweitligisten Cardiff City und FC Barnsley, der den FC Liverpool und Titelverteidiger FC Chelsea ausgeschaltet hatte, aufeinander. Durch ein 1:0-Erfolg gelang es den Walisern, den Favoritenschreck auszuschalten. In Wembley war Cardiffs Joe Ledley mit dem frühen Siegtor (9.) der Held des Tages für den Tabellen-12. der zweiten Liga.

Barnsley, das auf Rang 22 in akuter Abstiegsgefahr schwebt, hatte zuletzt vor 96 Jahren den Pokal geholt. Cardiff City schaffte 81 Jahre nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, dem bisher einzigen walisischen Pokalsieg, erneut der Sprung ins FA-Cup-Finale.