2008.04.07 Neuss : Helmes-Elfmeter rettet Köln Remis im Rhein-Derby

Ein Elfer von Patrick Helmes in der Nachspielzeit hat dem 1. FC Köln ein 1:1 im Zweitliga-Derby gegen Mönchengladbach gesichert. Sascha Rösler hatte Borussia in Führung gebracht.

cleu1
Tobias Levels (l.) im Zweikampf mit Milivoje Novakovic

Nationalstürmer Patrick Helmes hat dem 1. FC Köln im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga einen wichtigen Punkt gerettet. Der Stürmer verwandelte beim 1:1 (0:1) im 89. rheinischen Derby gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter zum Endstand. Sascha Rösler hatte die seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagenen Gäste vor 50.000 Zuchauern im ausverkauften WM-Stadion in Führung gebracht (32.).

Gladbach führt die Tabelle nach dem 27. Spieltag mit nunmehr 52 Punkten weiter an, hat aber "nur" noch sechs Zähler Vorsprung auf den vierten Rang, der nicht mehr zum Aufstieg berechtigt. Dort steht Köln (46) aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Mainz 05.

Gladbachs Innenverteidiger Roel Brouwers hatte vor dem Elfmeter nach einer Notbremse an Milivoje Novakovic die Rote Karte gesehen. Zwei Minuten vor dem Ende musste die Partie kurz unterbrochen worden, nachdem Mönchengladbacher Fans Feuerwerkskörper abbrannten. Zuvor hatten die Kölner Fans eine zuvor vermisste Gladbacher Fahne in ihrem Block präsentiert.

Die 50.000 Zuschauer im seit Wochen ausverkauften Kölner WM-Stadion sorgten für eine Atmosphäre wie in besten Bundesliga-Zeiten der beiden Klubs. Und die Fans sahen ein packendes Duell der beiden Aspiranten für die Rückkehr in die Eliteliga. FC-Trainer Christoph Daum sorgte wieder mal für eine Überraschung, als er Kapitän Kevin McKenna zwischen den beiden Goalgettern Patrick Helmes und Milivoje Novakovic in der Sturmmitte spielen ließ.

Den Gastgebern gehörte die erste Viertelstunde. Dank hoher Laufbereitschaft auf beiden Seiten entwickelten sich schnell die ersten Aktionen. Die beste Möglichkeit hatte in dieser Phase Kölns Thomas Broich mit einem Schuss aus 16 m, der nur knapp das Ziel verfehlte (13.). Dann kam der Spitzenreiter besser ins Spiel und hatte durch den Ex-Kölner Marcel Ndjeng (16.) und einen Kopfball von Topstürmer Rob Friend (18.) erste Gelegenheiten.

Danach etablierten die von rund 7000 Fans begleiteten Mönchengladbacher ihr gefälliges Kombinationsspiel. Auffällig dabei die Vorstöße von Marco Marin und Rösler. Nach einer Kölner Doppelchance durch den Türken Umit und McKenna (beide 30.) erzielten die Gäste durch Röslers neuntes Saisontor die Führung. Der 16-m-Schuss Röslers wurde allerdings von Youssef Mohamad unhaltbar abgefälscht.

In der Folge fiel Köln von einer Ohnmacht in die nächste. Friend (36. und 39.), Ndjeng und Nationalstürmer Oliver Neuville (beide 36.) hätte bereits für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterten allerdings an Kölns Keeper Faryd Mondragon.

Köln begann in der gleichen Formation die zweite Halbzeit und hatte durch einen Helmes-Schuss auch die erste Möglichkeit (55.), doch Borussia-Schlussmann Christofer Heimeroth parierte sicher. Die Kölner bemühten sich weiter, allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Trainer Daum brachte dann in der 62. Minute Routinier Matthias Scherz für den schwachen Nemanja Vucicevic. Der zuletzt bestechende Roda Antar konnte kaum Akzente setzen. Helmes prüft Heimeroth mit einem Distanzschuss (71.).