2008.04.09 Neuss : Bochum ohne Eile auf der Suche nach neuem Manager

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Manager Stefan Kuntz will Bundesligist VfL Bochum keinen Schnellschuss tätigen. Ex-Coach Peter Neururer ist indes kein Thema.

pst1
Peter Neururer kehrt wohl nicht nach Bochum zurück

Bundesligist VfL Bochum sieht sich auf der Suche nach einem Nachfolger von Manager Stefan Kuntz nicht unter Zeitdruck. "Wir haben klare Vorstellungen von den gewünschten Fähigkeiten und Eigenschaften unseres zukünftigen Mitarbeiters, und diese Vorstellungen sind wichtiger als eine schnelle Lösung", erklärte Bochums Aufsichtsrats-Vorsitzender Werner Altegoer in einem Interview auf der VfL-Website. Ex-Trainer Peter Neururer spielt bei den Überlegungen der Westfalen nach sid-Informationen keine Rolle.

Neururer signalisierte derweil im Gespräch mit der Westdeutschen Zeitung Interesse an der Nachfolge von Kuntz, der nach Differenzen mit Altegoer und der Auflösung seines Vertrages als Vorstandsvorsitzender zum abstiegsbedrohten Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern wechselt. "Ich würde den Job machen", sagte Neururer, der zwischen Dezember 2001 und Mai 2005 Trainer beim VfL war und ein "sehr gutes Verhältnis" zu Altegoer pflegt.

Der neben Kuntz ebenfalls gehandelte ehemalige Karlsruher und Münchner Bundesligaprofi Oliver Kreuzer, der bereits beim FC Basel und Red Bull Salzburg als Manager bzw. Sportdirektor gearbeitet hat, soll ebenfalls keine Option für den VfL sein.

Altegoer ließ derweil auch nach der Auflösung des Ende des Jahres auslaufenden Vertrages keine Kritik an Kuntz aufkommen und attestierte dem Europameister von 1996, "zwei Jahre lang gute Arbeit hingelegt" zu haben. "Wenn ein Vertrag ausläuft, sprechen die Vertragspartner über eine mögliche Verlängerung und deren Bedingungen. Der Aufsichtsrat hat Stefan Kuntz im Februar dieses Jahres ein Angebot zur Verlängerung vorgelegt. Im Rahmen dieser Gespräche kamen unterschiedliche Vorstellungen zum Ausdruck, und Herr Kuntz hat daraufhin den Wunsch geäußert, den Vertrag schnellstmöglich aufzulösen", erklärte der 72-jährige Altegoer.

In den vergangenen fünf Jahren hatte der VfL in Neururer und Koller nur zwei Trainer, bekommt nach Heinz Knüwe (bis 2003), Dieter Meinhold (bis 2006) und Kuntz nun allerdings seinen vierten Manager. Kuntz' Aufgaben übernehmen bei dahin Trainer Marcel Koller und Geschäftsführer Ansgar Schwenken.