2008.04.09 Neuss : Rummenigge: Gomez kein Thema, Ribery unverkäuflich

Ein Wechsel von Mario Gomez zum FC Bayern München ist laut Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge kein Thema. Zudem erklärte Rummenigge Franck Ribery für unverkäuflich.

cleu1
Objekt der Begierde: Mario Gomez

Karl-Heinz Rummenigge hat einer Verpflichtung von Nationalstürmer Mario Gomez von Meister VfB Stuttgart eine Absage erteilt - zumindest vorerst. "Das ist ohne jede Frage ein Klassespieler, der eine tolle Entwicklung hingelegt hat. Aber wir haben mit Toni, Klose, Podolski drei Stürmer, dazu einen Gomez zu verpflichten, würde keinen Sinn machen", sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters Bayern München in einem Interview mit dem Münchner Merkur, schränkte allerdings ein: "Jetzt zumindest nicht, wo die drei hierbleiben."

Zudem betonte Rummenigge, dass der französische Star Franck Ribery definitiv in München bleiben werde: "Wir wissen, welche Attraktion er ist, es gibt keine Summe, bei der wir schwach werden, er trägt das Prädikat unverkäuflich. Absolut. Da kann kommen wer will, das Thema ist nach zehn Sekunden durch."

Unterdessen wird Nationalspieler Philipp Lahm seinen im Juni 2009 auslaufenden Vertrag bei Rekordmeister Bayern München ungeachtet der aktuellen Verhandlungen um eine Verlängerung seines Kontraktes erfüllen. "Dass er bis zu seinem Vertragsende bei uns bleiben wird, ist gesichert, auch wenn er nicht verlängern sollte", sagte Rummenigge über den Defensivspieler, der offenbar von mehreren internationalen Spitzenvereinen umworben wird. Man werde nach der laufenden Saison kein Angebot für Lahm annehmen, ergänzte Rummenigge, der Lahm gerne langfristig binden möchte. Eine Entscheidung im Vertragspoker soll "bis Ende der Woche" fallen - und Rummenigge ist optimistisch.

"Wir haben gute, offene und faire Gespräche geführt. Er wäre gut beraten, den Weg bei uns weiter zu gehen. Wir sind mit ihm sehr zufrieden und wissen, was wir an ihm haben - und er weiß auch, was er an uns hat", sagte er. Den von Lahm avisierte Wechsel ins Ausland will Rummenigge aufschieben. "Das muss er ja noch nicht jetzt mit erst 24 Jahren machen", meinte er.