2008.04.13 Neuss : Andreas Dittmer muss um Olympia-Ticket bangen

Bei der ersten Olympia-Qualifikation im Kanurennsport musste Andreas Dittmer einen Rückschlag hinnehmen. Der Neubrandenburger belegte über 1000m nur den achten Rang.

pst1
Andreas Dittmer will nach Peking

Der Saisonauftakt verlief für Andreas Dittmer alles andere als erfolgreich. Der dreimalige Canadier-Olympiasieger muss nun sogar um sein Ticket für Peking bangen. Bei der ersten nationalen Olympia-Qualifikation im Kanurennsport wurde der Neubrandenburger über 1000m nur Achter. Tags zuvor hatte der 35-Jährige im 500-m-Finale aus Frust über den starken Wind sogar aufgegeben. "Ich habe mich schlecht gefühlt und hatte Schlafstörungen", sagte Dittmer, der sich nun einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und ein Blutbild erstellen lassen will. Dittmer muss bei der zweiten nationalen Regatta am ersten Maiwochenende nun unbedingt vorne landen, um seine Olympiachancen zu wahren.

Im Einer-Kajak der Männer setzte sich Tim Wieskötter (Potsdam) an beiden Tagen durch und gewann nach den 500m auch die 1000-m-Strecke. Gleiches gelang bei den Canadiern dem mehrmaligen Junioren-Weltmeister Sebastian Brendel (Potsdam).

Bei den Frauen war im ersten 500-m-Rennen die dreimalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin genau eine Sekunde schneller als Fanny Fischer (beide Potsdam). Rang drei belegte Nicole Reinhardt (Lampertheim), die sich dann im zweiten Wettbewerb über die gleiche Distanz vor Wagner und Fischer durchsetzte.

Nach den internen Wettbewerben an diesem Wochenende und am 3. /4. Mai ebenfalls in Duisburg wird die deutsche Olympia-Flotte über den Weltcup in Szeged/Ungarn (6. bis 8. Juni) als erster internationaler Qualifikation zusammengestellt. Die vorjährigen WM-Medaillengewinner wie Dittmer genießen einen Bonus.