2008.04.13 Neuss : Immelman beherrscht weiter das Masters

Trevor Immelman liegt beim 72. US Masters in Augusta auch nach der dritten Runde in Führung. Der Südafrikaner hat zwei Schläge Vorsprung auf Brandt Snedeker.

cleu1
Trevor Immelman führt in Augusta

Der südafrikanische Golfprofi Trevor Immelman steuert beim 72. US Masters in Augusta einen Start-Ziel-Sieg an. Der 28-Jährige, dem erst vor vier Monaten ein golfballgroßer gutartiger Tumor am Zwerchfell entfernt worden war, steht vor dem Schlusstag nach Runden von 68, 68 und 69 Schlägen vor einem Start-Ziel-Triumph, dem ersten seit Raymond Floyd 1976. "Alles, was ich jetzt tun kann, ist, gut zu spielen, an mich zu glauben und auf das Beste hoffen", sagte Immelman, der erst einmal auf der US-Tour gewonnen hat.

Mit 205 Schlägen hatte Immelman zwei Schläge Vorsprung vor dem US-Amerikaner Brandt Snedeker, der erst zum zweiten Mal nach 2004 (als Amateur) in Augusta an den Abschlag ging. Dahinter folgten Steve Flesch (USA/208) und als bester Europäer der Engländer Paul Casey (209). Erst auf Platz fünf wurde Tiger Woods notiert. Der 32-Jährige verbesserte sich nach zwei durchwachsenen Runden zwar am dritten Tag mit einer 68 auf dem Leaderboard deutlich, doch sein Rückstand auf Immelman schien zu groß.

Woods hoffte deshalb auch auf die Unterstützung vom Wettergott. Für Augusta waren am Sonntag starke Winde vorhergesagt. `Man muss da rausgehen und die Ruhe bewahren, sonst fängt man sich gleich einen hohen Score ein', sagte Woods, gegen den allerdings die Statistik spricht. Noch nie hat er eines seiner bislang 13 Major-Turniere gewonnen, wenn er nicht vor der Schlussrunde auch vorne lag. Und seit Jack Nicklaus 1986 ist keinem Spieler, der bei "Halbzeit" nicht unter den Top 10 lag, noch der Masters-Triumph geglückt.