2008.04.17 Neuss : Haug: "Ralf war nicht nur neben der Strecke gut"

Sein DTM-Debüt endete zwar nur mit Platz 14, dennoch war Norbert Haug zufrieden mit der Leistung Ralf Schumachers. "Sehr beachtlich", nannte der Mercedes-Sportchef die Premiere.

ero1
Norbert Haug war zufrieden mit Ralf Schumacher

Auch wenn es am Ende nur zum 14. Platz reichte: Ralf Schumachers Premiere in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) darf als voller Erfolg abgehakt werden. "Ralf war nicht nur neben der Rennstrecke gut, sondern auch auf dieser", befand auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

sid: "Haben Sie mit einem so großen Rummel um Ralf Schumacher gerechnet?"

Norbert Haug: "Das Interesse der Medien und die Begeisterung der Zuschauer auf Ralfs DTM-Engagement hat ehrlich gesagt alles geschlagen, was die DTM diesbezüglich bisher erlebt hat."

sid: "Waren Sie mit Ralf Schumachers Debüt zufrieden?"

Haug: "Ralf war nicht nur neben der Rennstrecke gut, sondern auch auf dieser, und darauf kommt es schließlich an. Seine ideale Rundenzeit - die von ihm im Rennen gefahrenen besten Sektorzeiten aufaddiert - ergeben die neuntschnellste Zeit im Feld. Das ist für eine Premiere sehr beachtlich, das heißt aber nicht, dass er am Wochenende in Oschersleben automatisch weiter vorne als Platz 15 starten wird."

sid: "Wo muss er sich verbessern?"

Haug: "Er wird sich sukzessive weiter steigern, in Hockenheim war Ralf schon vor unserem gemeinsamen Plan."

sid: "Haben Sie Angst davor, dass es Kritik hageln könnte, wenn Ralf Schumacher auch in den nächsten Rennen nur um Platz 14 herumfährt?"

Haug: "Nein, und falls doch, sind wir alle darauf eingestellt. Hockenheim hat jedenfalls gezeigt, dass Ralf mit einer DTM C-Klasse gut zurechtkommt und schnell ist. Bis zur Spitze fehlt aber noch einiges, und nichts anderes haben er und wir von vornherein angekündigt."

sid: "Ihr Rivale Audi ist sauer, dass man trotz eines Dreifach-Sieges klar im Schatten von Ralf Schumacher gestanden hat. Haben Sie Verständnis für diese Reaktion?"

Haug: "Wir haben die Medien nicht gebeten, Ralf Schumacher vor und in Hockenheim in den Mittelpunkt ihres Interesses zu rücken. Ralfs DTM-Engagement ist in allererster Linie für die Serie und damit für alle Wettbewerber und vor allem für die Zuschauer gut - ein Grund zur Freude also."

sid: "Für Mercedes verlief der Saisonstart in Hockenheim recht holprig. Schlagen die DTM-Silberpfeile in Oschersleben zurück?"

Haug: "Wir haben gerade in Hockenheim den Ruf des Dauersiegers, weil wir hier neun der letzten elf DTM-Rennen gewonnen haben. Letztes Jahr verloren wir das Auftaktrennen in Hockenheim durch eigene Fehler, danach gab es fünf Mercedes-Siege in Folge. Mal sehen, wie sich die neue Saison weiter entwickelt."

sid: "Jacques Villeneuve hat Interesse an der DTM geäußert. Sie haben am Rande des Formel-1-Rennens in Bahrain mit ihm gesprochen. Bahnt sich da etwa der nächste spektakuläre Coup an?"

Haug: "Nein, das ist zu früh. Wir kennen uns seit mehr als zehn Jahren aus der Formel 1, und Jacques mag und verfolgt die DTM-Rennen seit Jahren, weil er ein Vollblut-Racer ist. Er hat sich in Bahrain bei mir nach Aktuellem aus der DTM erkundigt. Möglich, dass er bald mal zu einem DTM-Rennen zu Besuch kommt. Mehr ist bis jetzt nicht ausgemacht."