2008.04.17 Neuss : Schumacher: "Für mich zählt der Spaßfaktor"

Nach seinem durchwachsenen Debüt in der DTM ist Ralf Schumacher dennoch zufrieden mit seiner neuen Arbeitsstätte. Im Interview spricht er über seine Ziele für die nächsten Rennen.

deni1
Ralf Schumacher beim Auftakt der DTM in Hockenheim

Ralf Schumachers Premiere in der DTM endete auf Rang 14. Im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) erklärt der Ex-Formel-1-Fahrer, dass er auch in den nächsten Rennen noch nicht vorne angreifen wird.

sid: "Sie haben gesagt, dass 2008 ein Lehrjahr für Sie ist. Was haben Sie alles in Hockenheim gelernt?"

Ralf Schumacher: "In erster Linie, dass die DTM eine ganz großartige Rennserie ist. Die zahlreichen Fans im Fahrerlager, das ist einzigartig und macht riesigen Spaß. Wichtig für mich war auch festzustellen, dass ich im Rennen den Speed der vor mir Platzierten mitgehen konnte."

sid: "Hat Sie der Rummel um Ihre Person überrascht?"

Schumacher: "Ehrlich gesagt, ja. Damit hatte ich nicht gerechnet. Es ist schön zu sehen, wie toll ich von allen Beteiligten in der DTM aufgenommen wurde. Und wenn die Fans sich freuen und es der Serie dient, dann ist das doch die Hauptsache."

sid: "Haben Sie Angst davor, dass es Kritik hageln könnte, wenn Sie auch in den nächsten Rennen nur um Platz 14 herumfahren?"

Schumacher: "Nein, damit habe ich kein Problem. Ich wusste, dass ich nicht gleich vorne mitfahren kann. Auch bei den nächsten Rennen werde ich sicherlich im hinteren Drittel des Feldes unterwegs sein. Für mich zählt erstmal, Erfahrung zu sammeln und vor allem der Spaßfaktor - und der ist sehr groß."

sid: "Was können wir in Oschersleben von Ihnen erwarten?"

Schumacher: "Es ist toll, dass es nach dem Saisonauftakt-Rennen sofort in Oschersleben weitergeht. Da kann ich gleich versuchen im Qualifying am Samstag weiter nach vorn zu kommen. Ankommen und dabei Erfahrung sammeln, steht erstmal im Vordergrund. Jeder Kilometer ist wichtig. Den Start, den sollte ich auf alle Fälle noch verbessern."

sid: "Jacques Villeneuve hat Interesse an der DTM. Würden Sie sich freuen, Ihren ehemaligen Formel-1-Kollegen in der DTM zu sehen?"

Schumacher: "Ich finde die DTM prima und kann sie nur jedem Rennfahrer weiter empfehlen. Grundsätzlich ist jede prominente Verpflichtung gut für die DTM. Und wenn es sich dabei um eine interessante Person und einen Ex-Weltmeister wie Jacques Villeneuve handelt, hätte das auch was Positives für mich, nämlich etwas weniger Arbeit außerhalb des Autos."