2008.04.18 Neuss : Bierhoff hofft auf Wiedergutmachung für "Reinfall"

Zweimal schied die DFB-Elf zuletzt in der EM-Vorrunde aus. Dieses Jahr soll es besser werden: "Wir haben etwas gutzumachen", weiß auch Oliver Bierhoff.

ero1
Oliver Bierhoff

Der Countdown läuft - und nährt die Hoffnung auf den ersten Sieg einer deutschen Nationalmannschaft in einem EM-Spiel seit 1996. "Nach den letzten beiden Europameisterschaften, die für uns ein Reinfall waren, haben wir etwas gutzumachen", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff 50 Tage vor Beginn der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) im Interview mit Sport1.de.

Bei den Europameisterschaften 2000 in Belgien und den Niederlanden sowie 2004 in Portugal war die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) jeweils in der Vorrunde ausgeschieden. Seit dem EM-Titel 1996 in England, als Bierhoff im Finale gegen Tschechien in der Verlängerung das "Golden Goal" erzielte, hat das DFB-Team kein einziges EM-Spiel mehr gewonnen.

"Die Mannschaft ist reifer geworden"

Doch nach dem überzeugenden 4:0-Erfolg gegen EM-Co-Gastgeber Schweiz Ende März in Basel ist Bierhoff davon überzeugt, dass der WM-Dritte ein erfolgreiches Turnier spielen wird. "Die Leistung gibt uns Hoffnung, dass wir es schaffen, das Team im Sommer so fokussiert und konzentriert auftreten zu lassen, dass wir erfolgreich sind. Wir haben zwar den Nachteil, nicht dieses Riesenevent WM im eigenen Land zu haben. Die Mannschaft ist aber reifer geworden. Viele Spieler haben mehr internationale Erfahrung gewonnen. Dadurch haben wir schon eine gewisse Sicherheit", meinte der 70-malige Nationalspieler.

Als wichtigsten Baustein für den möglichen ersten Titelgewinn seit zwölf Jahren sieht der ehemalige Angreifer den Teamgeist. "Der Teamgedanke ist ganz entscheidend. Natürlich ist auch die Qualität der Spieler wichtig. Aber man kann vieles durch Geschlossenheit ausgleichen, wenn nicht sogar besser machen. 2004 ist Griechenland Europameister geworden. Das war sicher nicht die Mannschaft mit den besten Einzelspielern. Auch die Dänen haben 1992 mit einem Team triumphiert, das nicht ausschließlich aus herausragenden Könnern bestand", erklärte Bierhoff.

Überraschung im EM-Kader möglich

Dass es bei der Nominierung des EM-Kaders am 16. Mai auf der Zugspitze zu einer ähnlichen Überraschung wie bei der Berufung von David Odonkor vor der WM 2006 kommen könnte, wollte Bierhoff derweil nicht ausschließen. "Die letzten Wochen können entscheidend sein. Es ist immer wieder jemand spät auf den Zug gesprungen. Wenn ein Spieler in den letzten Wochen vor der Nominierung sehr gut gespielt hat und man das Gefühl hat, dass er frisch ist und der Mannschaft etwas geben kann, ist alles möglich", meinte Bierhoff.

Äußerst positiv bewertete der gebürtige Karlsruher, dass Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann in der kommenden Saison das Traineramt beim deutschen Rekordmeister Bayern München übernimmt. "Der persönliche Kontakt zu Jürgen und das offene Wort sind natürlich hilfreich. Doch der Kontakt zu Bayern München, das für uns ein wichtiger Ansprechpartner ist, ist über Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge jetzt schon sehr gut", sagte Bierhoff.