2008.04.19 Neuss : "Box-Oldie" Sidon steht ohne Gegner da

Der 45 Jahre alte deutsche Schwergewichtsmeister Andreas Sidon kann nicht wie vorgesehen boxen. Grund dafür ist die Absage seines Gegners Stefan Baumann.

pst1
Andreas Sidon steht ohne Gegner da

Der Kampf des 45 Jahre alten deutschen Schwergewichtsmeisters Andreas Sidon (Gießen) fällt ins Wasser. Sein für den Fight im pfälzischen Ochtendung vorgesehener Gegner Stefan Baumann und andere von Manager Detlef Loritz auserkorene mögliche Ersatzkandidaten meldeten sich kurzfristig krank. Erst am Freitag hatte Sidon vor dem Landgericht Hamburg zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen per einstweiliger Verfügung eine Kampfgenehmigung gegen den Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) erstritten.

Der BDB hatte dem Schwergewichtler, der sich nach schweren K.o.-Niederlagen seinen Titel am grünen Tisch zurückgeholt hatte, die Genehmigung wegen medizinischer Bedenken verweigert, war aber vom Landgericht Hamburg ausgebremst worden. Bereits im Februar hatte sich Sidon eine Kampfgenehmigung gerichtlich erstritten.

Sidon: "Die Funktionäre haben wohl Angst"

"Ich wollte meine Karriere ohnehin in diesem Jahr beenden, aber den Meistergürtel wenn schon, dann im Ring verlieren", erklärte Sidon: "Die Boxfunktionäre haben wohl Angst, das ich auch auf meine alten Tage auch einen Herausforderer Sebastian Köber noch bezwingen könnte."

Am 6. Mai steht die mündliche Verhandlung im Streit Sidon gegen den Boxverband an. Der Preisboxer strebt darüber hinaus eine Schadenersatzklage für entgangene Kampfbörsen und Sponsoreinnahmen in Höhe von inzwischen fast 300.000 Euro an. Durch die Absage des Fights in Ochtendung entgehen dem alleinerziehenden Vater dreier Kinder Einnahmen von über 20.000 Euro, die er nach eigener Aussage dringend für die Finanzierung seines Lebensunterhaltes brauche.