2008.04.19 Neuss : Bronze für deutsches Degen-Quartett

Die deutschen Degen-Fechterinnen haben bei der Team-WM in Peking die Bronzemedaille gewonnen. Das Quartett setzte sich gegen Polen durch, Gold sicherte sich Frankreich.

pst1
Die deutschen Degenfechterinnen freuen sich über die Bronzemedaille

Nachdem die deutschen Degen-Fechterinnen ihr ausgegebenes Ziel, die Goldmedaille, verpasst haben, konnten sie sich bei den Team-Weltmeisterschaften in Peking zumindest die Bronzemedaille sichern. Das Quartett mit Einzel-Weltmeisterin Britta Heidemann (Leverkusen), Imke Duplitzer (Bonn), Marijana Markovic (Leverkusen) und Monika Sozanska (Heidenheim) besiegte im kleinen Finale die Polinnen deutlich mit 45:35. Den Titel sicherte sich Frankreich durch ein 32:30 gegen China.

"Wir hatten die Chance, noch weiter nach vorne zu kommen. Deshalb sind wir natürlich auch ein bisschen enttäuscht", sagte Sportdirektor Claus Janka vom Deutschen Fechter-Bund (DFeB). Im Halbfinale hatte das DFeB-Team denkbar knapp gegen Gastgeber China 24:25 im Sudden Death verloren. Bereits bei der vorangegangen WM in St. Petersburg 2007 hatte es nur zu Platz drei gereicht.

Team-WM als Generalprobe

Für Heidemann und Duplitzer war die Team-WM zugleich die Generalprobe für die Olympischen Spiele im August. Dann zählen beide in der Einzelausscheidung zu den Favoriten auf Edelmetall. Vor allem Heidemann, die Peking wegen zahlreicher Aufenthalte als zweites Zuhause bezeichnet, hofft beim olympischen Heimspiel auf den ganz großen Durchbruch.

Bereits am Freitag hatten die Florett-Herren die mögliche WM-Goldmedaille verpasst. Im Finale unterlag das Team mit dem dreifachen Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), Benjamin Kleibrink (Bonn), Richard Breutner (Koblenz) und Dominik Behr (Tauberbischofsheim) den Italienern mit 35:45. Dritter wurde Polen nach einem 44:43 gegen Russland.

Joppich und Kleibrink werden ebenfalls an den Olympischen Spielen in der Einzelausscheidung teilnehmen, die Team-Wettbewerbe der Florett-Herren und Degen-Damen finden wegen der olympischen Rotation der Waffen in Peking nicht statt.