2008.04.20 Neuss : Koller schießt "Club" zum Sieg gegen Wolfsburg

Im zweiten Anlauf hat der 1. FC Nürnberg gegen den VfL Wolfsburg 1:0 (0:0) gewonnen. Jan Koller erzielte im Wiederholungsspiel in der 79. Minute den entscheidenden Treffer.

are1
Jan Koller (l.) und Jan Simunek kämpfen um den Ball

Der 1. FC Nürnberg hat seine zweite Chance gegen den VfL Wolfsburg genutzt. Durch das zweite Saisontor von Jan Koller in der 79. Minute besiegte der Club im Wiederholungsspiel des 28. Spieltags die Niedersachsen 1:0 (0:0). Der entthronte Pokalsieger verbesserte sich damit in der Bundesliga vom letzten auf den 17. Tabellenplatz und hat nur noch zwei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Mit einem Erfolg gegen den Tabellen-15. Arminia Bielefeld am kommenden Samstag könnten die Franken die Abstiegsplätze verlassen und ihr Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen.

Wegen starker Regenfälle neun Tage zuvor in der Halbzeitpause abgebrochenen Spiels hatte der 1. FCN durch einen Treffer von Ivan Saenko 1:0 geführt - auch diesmal waren die Gastgeber vor 45.100 Zuschauern auf dem besten Wege, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Einem Treffer von Koller, der den Vorzug vor Angelos Charisteas erhalten hatte, verweigerte Schiedsrichter Marc Seemann allerdings wegen Abseits die Anerkennung (15.).

Auch danach hatte die Mannschaft von Trainer Thomas von Heesen, die in den zwölf vorangegangenen Spielen in der Bundesliga nur einen Sieg zustande gebracht hatte, gute Chancen, aber Pech. Ein Schuss von Marek Mintal, der den angeschlagenen Regisseur Zvejzdan Misimovic vertrat, wurde im letzten Augenblick zur Ecke geklärt, den anschließenden Eckball köpfte Robert Vittek nur an die Latte.

Fast schien es, als hätte der Club nach diesen guten Torchancen ein wenig den Mut verloren. Nach etwa 25 Minuten gaben die Franken das Spiel zusehends aus der Hand. Die bis dahin fahrig wirkenden Wolfsburger kamen besser zur Geltung. Bei einem Kopfball von Ricardo Costa, der nur knapp neben das diesmal von Daniel Klewer gehüteten Nürnberger Tor flog, standen die Gäste selbst vor dem Führungstreffer. Ansonsten wirkte die Mannschaft von Trainer Felix Magath allerdings nicht so, als ob sie ihre Chance auf das Erreichen eines UEFA-Cup-Platzes mit letzter Entschlossenheit nutzen wollte.

Nach der Pause waren es erneut die Nürnberger, die mehr für einen Torerfolg taten. Allerdings ließen sie erneut zahlreiche Chancen ungenutzt. Nach besten Gelegenheiten von Mintal (51./67.), Saenko (60.) und Javier Pinola (66.) war es dann Koller, der den Nürnberger Anhang erlöste: Mit einem fulminanten Schuss aus etwa 14 Metern ließ der tschechische Nationalspieler dem starken Diego Benaglio im VfL-Tor keine Abwehrchance.