2008.04.21 Neuss : Makaay soll "Oranje" in Peking Medaille bescheren

Der ehemalige Bayern-Torjäger Roy Makaay stürmt bei Olympia für die Niederlande. Coach Foppe de Haan entschied sich für den 33-Jährigen als einen von drei älteren Spielern in Peking.

deni1
Roy Makaay

Die Niederlande setzt bei den Olympischen Spielen in Peking auf Stürmer Roy Makaay. Am Rande der Gruppen-Auslosung in der chinesischen Hauptstadt erklärte Jong-Oranje-Bondscoach Foppe de Haan, dass er den 33 Jahre alten ehemaligen Torjäger von Rekordmeister Bayern München als einen der drei möglichen älteren Spieler nominieren möchte.

Nur Verletzung kann Makaay in Peking stoppen

"Makaay ist mit seiner Erfahrung eine große Bereicherung für unser Team", sagte de Haan dem TV-Programm "Studio Voetbal". "Ich habe mit ihm über seinen Einsatz gesprochen, und auch Feyenoord ist einverstanden", fügte er hinzu. "Nur wenn Roy verletzt sein sollte, spielt er nicht", so de Haan.

Voraussetzung für Makaays Olympia-Nominierung war der sechste Rang von Feyenoord in der niederländischen Meisterschaft, ein Platz zu schlecht für die Play-Off-Runde um die Champions-League-Qualifikation.

"Oranje" bestreitet das erste Spiel des olympischen Turniers am 7. August gegen Nigeria. "Feyenoords Pech ist hoffentlich unser Glück", meinte de Haan. Die Niederlande qualifizierten sich zum ersten Mal seit 1952 wieder für die Olympischen Spiele und zählen als U21-Europameister zu den Mitfavoriten.

Nach fünf Wochen Pause wegen einer Fußgelenkverletzung saß Makaay am Sonntag beim Spiel gegen Roda Kerkrade in der Kuip erstmals wieder auf der Bank. Im Hinblick auf das Pokalfinale am 27. April gegen den gleichen Gegner schonte Feyenoord-Coach Bert van Marwijk den 43-maligen Nationalspieler.

Nach einer Verletzung hatte Bondscoach Marco van Basten den ehemaligen Torschützenkönig von Spanien nicht mehr ins Oranjeteam berufen und auch seine Teilnahme an der EURO 2008 in Österreich und in der Schweiz ausgeschlossen.