2008.04.22 Neuss : Steffen schwimmt sicher ins Finale

Trotz der Unruhen der vergangenen Tage hat Britta Steffen über 100m Freistil eine souveräne Leistung geboten und sich die Finalteilnahme bei der DM in Berlin gesichert.

twe1
Britta Steffen steht im Finale über 100m Freistil

Schwimm-Star Britta Steffen hat sich von den Diskussionen der vergangenen Tage nicht aus der Ruhe bringen lassen und die Antwort im Wasser gegeben. Die WM-Dritte und Ex-Europameisterin, die mit ihrem Olympia-Verzicht über 200m Freistil für Wirbel gesorgt hatte, zog bei der deutschen Meisterschaft und Olympia-Qualifikation in Berlin über ihre ehemalige Weltrekordstrecke 100m Freistil sicher ins Finale ein.

Steffen musste beim Heimspiel in Berlin in 54,78 Sekunden aber Petra Dallmann aus Heidelberg (54,35) vor sich dulden. Die Chance auf ihre vierte Olympia-Teilnahme wahrte Antje Buschschulte als Vorlaufdritte (54,95). Die Magdeburgerin muss unter die ersten vier schwimmen, um sich mit einem Staffelplatz das Ticket für Peking zu sichern. Auf einen Start über 200m Rücken, wo sie vor vier Jahren in Athen noch Bronze gewonnen hatte, verzichtete Buschschulte.

Für eine Überraschung sorgte Rafed El-Masri mit deutschem Rekord im Vorlauf über 50m Freistil. Der Neuköllner blieb in 22,15 Sekunden elf Hundertstel unter der drei Jahre alten Marke von Steffen Deibler aus Biberach. El Masri ist allerdings bislang nicht für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV), sondern für Syrien gestartet.

Meeuw und Poewe weiter in guter Form

Ihre gute Form unterstrichen die frischen Europarekordler Helge Meeuw und Sarah Poewe. Der Frankfurter Meeuw schwamm über 200m Rücken ebenso Vorlaufbestzeit (2:00,18 Minuten) wie Poewe über 200m Brust (2:28,28) vor Titelverteidigerin Birte Steven aus Hamburg (2:28,41) und der für Essen startenden Olympiadritten Anne Poleska (2:28,55).