2008.04.24 Neuss : ARD stellt DFB-Dopingstatistik in Frage

Die vom DFB am Mittwoch veröffentlichten Zahlen über Dopingkontrollen im Fußball sind am Donnerstag von der Anti-Doping-Redaktion der ARD in Frage gestellt worden.

chle1
ARD widerspricht dem DFB

Die Anti-Doping-Redaktion der ARD hat die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch veröffentlichten Zahlen über Dopingkontrollen im Fußball kritisiert. Während der DFB mitteilte, dass der Verband Anfang 2007 die Zahl der von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) durchgeführten Trainingskontrollen von 87 auf 480 erhöht habe, wurden laut Informationen der ARD im Jahr 2007 lediglich 146 Trainingskontrollen im deutschen Fußball durchgeführt.

Vizepräsident Rainer Koch hatte am Mittwoch eine positive Zwischenbilanz der Anti-Doping-Aktivitäten des DFB und der Deutschen Fußball Liga (DFL) gezogen. "Trotz immer häufigerer Kontrollen in den Trainingsphasen und einer ebenfalls erhöhten Überprüfungsanzahl bei den Spielen gab es in der laufenden Saison keine Zunahme an positiven Befunden", erklärte der Vorsitzende der Anti-Doping-Kommission auf der turnusgemäßen Sitzung in Frankfurt/Main.

Nahezu alle Dopingtests von der Bundesliga bis in die Regionalligen seien negativ ausgefallen. Dies sei allerdings kein Anlass, sich in Selbstzufriedenheit zurückzulehnen. Koch: "Wir setzen unser Engagement unvermindert fort. Schon ein einziger Dopingfall im Fußball ist ein Fall zuviel."