2008.04.25 Neuss : Lauterer Lebenszeichen gegen Aachen

Der 1. FC Kaiserslautern sieht im Abstiegskampf wieder Land. Durch einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen Alemannia Aachen haben die "Roten Teufel" am 30. Spieltag neuen Mut geschöpft.

bbi1
Kopfballduell zwischen Aachens Thomas Stehle (l.) und Josh Simpson vom FCK

Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern wittert im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga wieder Morgenluft. Durch den 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen Alemannia Aachen zog die Mannschaft von Trainer Milan Sasic am 30. Spieltag nach Punkten mit der TuS Koblenz gleich. Koblenz liegt nach dem Punktabzug und der 2:3-Niederlage beim SC Paderborn mit 32 Zählern auf dem 14. Tabellenplatz nur dank der knapp besseren Tordifferenz vor dem FCK. Aachen bleibt trotz der ersten Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge Siebter (42).

Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste in Führung, als Marius Ebbers im Mittelfeld mit einem Steilpass die Abseitsfalle aushebelte, der Slowake Szilard Nemeth FCK-Torhüter Tobias Sippel umspielte und problemlos sein siebtes Saisontor erzielte. Vor 30.482 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielte Axel Bellinghausen (44.) mit einem kuriosen Treffer den 1:1-Ausgleich: Sein Kopfball fiel zuerst von oben auf die Latte und dann kurz vor der Torlinie genau vor seine Füße. Marcel Ziemer (66.) traf zum 2:1 und belohnt die "Roten Teufel" für einen engagierten Auftritt.

Bereits in der ersten Halbzeit hatte Thorsten Stuckmann im Aachener Tor mit einem starken Reflex gegen Christopher Lamprecht das 1:1 verhindert. Die Fernschüsse von Stefan Lexa und Steffen Bohl verfehlten anschließend ihr Ziel nur knapp.