2008.04.25 Neuss : Veh kann mit Gomez planen

Mario Gomez kann nach seinem Muskelfaserriss wieder spielen. Ob der 22-Jährige vom VfB Stuttgart bei Bayern München am Sonntag von Anfang an stürmt, ließ Trainer Armin Veh offen.

usc1
Mario Gomez ist wieder fit

Rechtzeitig zum Schlager bei Pokalsieger und Bundesliga-Tabellenführer Bayern München am Sonntag (17.00 Uhr/live in Premiere) kann Stuttgarts Trainer Armin Veh wieder auf Mario Gomez bauen. Der Nationalstürmer vom deutschen Meister steht nach dreiwöchiger Verletzungspause wegen eines Muskelfaserrisses vor seinem Comeback. Ob der 22-Jährige in der Startformation stehen wird, ließ Veh am Freitag noch offen.

Gomez war am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Zumindest hat er nach der langen Pause den Ball gleich wieder richtig gut annehmen können, ohne dass er ihm zehn Meter vom Fuß springt", scherzte Veh, der gegen die Münchner auch einen Ein-Mann-Sturm mit Cacau nicht ausschließen wollte.

Auf einen detaillierten Vergleich zwischen Gomez und Bayerns Torgarant Luca Toni wollte sich Veh indes nicht einlassen. "Es überrascht mich, dass Toni in seiner ersten Saison in der Bundesliga schon so stark ist. Aber Mario und Toni kann man nicht vergleichen. Sicher muss Gomez noch eine Menge lernen, aber auch Toni kann einiges von Mario lernen", sagte Veh.

Mit breiter Brust nach München

Als zweitbeste Rückrundenmannschaft (23 Punkte aus zwölf Spielen) reist der amtierende Meister mit breiter Brust nach München zu seinem vermeintlichen Nachfolger. "Wir haben keine Angst vor den Bayern, denn damit gewinnt man nichts", sagte der Stuttgarter Coach, der zudem ein Loblied auf Bayern-Keeper Oliver Kahn sang. Veh: "Vor Kahn habe ich den meisten Respekt. Vor ihm muss man wirklich den Hut ziehen. Er wird der Bundesliga fehlen. Ich hätte gerne einmal mit Oliver zusammen gearbeitet."

Die Schwaben müssen im Süd-Gipfel weiter auf Kapitän Fernando Meira (Schultereckgelenksprengung) und Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (Risswunde am Knie) verzichten. Zudem fällt Mittelfeldspieler Sami Khedira wegen muskulärer Probleme aus. Abwehrspieler Serdar Tasci kann vermutlich trotz der Nachwirkungen einer fiebrigen Erkältung auflaufen.