2008.04.25 Neuss : Wizards, Raptors und Rockets melden sich zurück

Nach zwei Niederlagen in Folge ist den Washington Wizards, den Toronto Raptors und den Houston Rockets der erste Sieg in den laufenden Play-offs der NBA gelungen.

twe1
Washingtons Roger Mason tankt sich zum Korb durch

Die Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA bleiben spannend. Gleich drei Teams meldeten sich nach einem 0:2 in der "best-of-seven"-Serie mit einem Sieg zurück. Washington deklassierte Cleveland 102:78, Toronto bezwang Orlando 108:94 und Houston gewann überraschend 94:92 in Utah.

Nach zwei deutlichen Niederlagen in Cleveland hatten nur noch wenige Experten an ein Comeback der Washington Wizards geglaubt. In Spiel drei der Serie drehten die "Zauberer" aus der US-Hauptstadt jedoch auf. Erstmals seit seinem Comeback stand Guard Gilbert Arenas wieder in der Startformation der Wizards, musste jedoch noch in der ersten Halbzeit aufgrund von Schmerzen wieder ausgewechselt werden. Doch davon ließ sich Washington nicht aus der Ruhe bringen. Angeführt von einem starken DeShawn Stevenson (19 Punkte) führten die Gastgeber bereits zur Pause mit 49:33. In der zweiten Halbzeit hielt Washington das Tempo hoch und ließ den Gästen damit keine Chance. Clevelands Superstar LeBron James kam auf 22 Punkte.

Schwache Quoten lassen Orlando stolpern

In Toronto war T.J. Ford bester Werfer der heimischen Raptors. Beim 108:94 über Orlando Magic erzielte der 25-Jährige in 23 Minuten Spielzeit gute 21 Punkte. Bester Werfer auf Seiten der Gäste aus Florida war der türkische Nationalspieler Hedo Turkoglu mit 26 Zählern. Orlando zeigte sich sowohl von der Drei-Punkte-Linie (22,2 Prozent) als auch von der Freiwurflinie (74,1 Prozent) verbesserungswürdig.

In der regulären Saison hat Utah Jazz nur elf von 41 Heimspielen verloren. Ausgerechnet im ersten Play-off-Heimspiel setzte es für das Team aus Salt Lake City nun die zwölfte Heimniederlage der Saison. Gegen die Houston Rockets unterlag das Team um Aufbauspieler Deron Williams 92:94. 1:42 Minuten vor dem Ende führten die Gäste aus Texas bereits mit 93:86, ehe Utah 37 Sekunden vor dem Ende noch bis auf 92:93 herankam. Doch während die Gastgeber keine Punkte mehr erzielen konnten, traf Luis Scola von der Freiwurflinie zum 94:92-Endstand für die Rockets. Tracy McGrady markierte 27 Punkte für Houston, Williams erzielte 28 Zähler für Utah.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Toronto Raptors - Orlando Magic 108:94 (Play-off-Stand 1:2), Washington Wizards - Cleveland Cavaliers 108:72 (Play-off-Stand 1:2), Utah Jazz - Houston Rockets 92:94 (Play-off-Stand 2:1).