2008.04.28 Neuss : Löw: "Entscheidung fällt am 10. Mai"

Bundestrainer Joachim Löw wird den EM-Kader am 16. Mai bekannt geben. Die Entscheidung wer mitfährt fällt jedoch schon am 10. Mai, wie Löw im sid-Interview verrät.

are1
Bundestrainer Joachim Löw

Die Nationalspieler fiebern dem 16. Mai entgegen. Dann gibt Bundestrainer Joachim Löw den Kader für die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) bekannt. Doch bereits knapp eine Woche vorher fällt die Entscheidung, wie Löw im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) verrät.

sid: "Am 16. Mai geben Sie Ihr Aufgebot für die EM-Endrunde in der Schweiz und Österreich bekannt. Wann werden Sie sich intern auf Ihren Kader festlegen?

Joachim Löw: "Nach dem vorletzten Bundesligaspieltag fällen wir am 10. Mai unsere Entscheidung. Dann werden wir eine gründliche Bestandsaufnahme machen, alle Kriterien überprüfen. Wir werden den Status Quo jedes einzelnen Spielers überprüfen. Wer ist verletzt oder angeschlagen? In welcher Form befindet sich der Spieler? Wer passt charakterlich am besten zusammen? Dabei werden wir auch darüber sprechen, wer möglicherweise als Ergänzungsspieler die beste Lösung ist, wer im Tor als Nummer drei am besten zur Mannschaft passt. All diese Fragen werden wir nach dem 33. Spieltag für uns beantworten und dann entscheiden, wen wir zur EM mitnehmen."

sid: "Wer sitzt denn am 10. Mai mit Ihnen am Tisch, um diese Fragen zu beantworten?"

Löw: "Mein Assistent Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und unser Chefcoach Urs Siegenthaler, der vor allem im Ausland viele Spiele beobachtet hat und uns wertvolle Hinweise geben kann."

sid: "Wer hat denn in der Torwartfrage das letzte Wort?"

Löw: "Klar ist, dass ich die Entscheidung treffen muss. Aber ebenso klar ist, dass Andreas Köpke in der Torwartfrage ein entscheidendes Wort mitspricht. Er hat in den vergangenen Wochen unsere Kandidaten intensiv beobachtet, seine Meinung ist mir sehr wichtig."

sid: "Inwieweit hat die Verletzung von Bernd Schneider ihre Planungen durcheinandergebracht?"

Löw: "Das hat uns schon getroffen, denn Bernd Schneider hat in unseren Planungen eine wichtige Rolle gespielt."

sid: "Besteht denn Ihrer Meinung nach noch Hoffnung auf eine EM-Teilnahme von Schneider?"

Löw: "Dazu kann und will ich im Moment keine Prognose abgeben. Nach Angaben des behandelnden Arztes ist die erste Woche nach der Operation entscheidend für den weiteren Heilungsverlauf. Ich werde mich also in ein paar Tagen mit dem Professor und Bernd Schneider unterhalten, dann wissen wir vielleicht mehr."

sid: "Gibt es denn zweieinhalb Wochen vor der EM weitere Sorgenkinder?"

Löw: "Neben Schneider macht mir nach wie vor auch der Gesundheitszustand von Christoph Metzelder Sorgen. Auch in diesem Fall müssen wir am 10. Mai in Absprache mit den Ärzten entscheiden, was wir machen. Ich hoffe natürlich, dass sich in den nächsten Wochen keiner unserer Kandidaten mehr eine schlimmere Verletzung zuzieht."

sid: "Sie müssen erst am 28. Mai bei der UEFA ihren offiziellen EM-Kader benennen. Gibt es aufgrund der aktuellen Situation die Überlegungen, am 19. Mai mehr als die ursprünglich geplanten 23 Spieler mit ins Trainingslager nach Mallorca zu nehmen?"

Löw: "Geplant haben wir das eigentlich nicht. Aber aufgrund der aktuellen Lage werden wir darüber sicherlich auch am 10. Mai sprechen. Andererseits haben wir ja auch die Möglichkeit, Spieler nachzunominieren, falls der ein oder andere tatsächlich ausfällt. Wie wir letztendlich verfahren werden, werden wir ebenfalls nach dem vorletzten Spieltag entscheiden."

sid: "Sie haben zuletzt mehrmals betont, dass der Kern des Aufgebotes steht. Von den Wackelkandidaten haben Sie bislang noch keinem eine Absage erteilt. Dürfen sich wirklich noch alle aus dem sogenannten 40er-Kreis Hoffnung machen?"

Löw: "Ja, denn man weiß ja nicht, was in den nächsten Wochen noch passiert. Deshalb ist es für uns wichtig, dass sich alle Kandidaten bis zuletzt empfehlen können."

sid: "Wie zufrieden sind Sie im Vorfeld der EM mit der Kooperation zwischen dem DFB-Trainerstab und den Bundesligavereinen?"

Löw: "Grundsätzlich war es eine sehr gute Kooperation. In den letzten Wochen haben wir vom DFB-Trainerstab aber bewusst nur beobachtet, denn die Vereinstrainer haben in der Schlussphase der Saison genug um die Ohren. Wir werden aber alle Trainer, die mit unseren Spielern arbeiten, rechtzeitig noch einmal kontaktieren."