2008.04.28 Neuss : Sagnol deutet vorzeitigen Abschied an

Der französische Nationalspieler Willy Sagnol ist mit seiner Situation beim FC Bayern München unzufrieden und hat zugleich einen Abschied im Sommer nicht ausgeschlossen.

are1
Willy Sagnol ist unzufrieden

Willy Sagnol ist beim FC Bayern München derzeit unzufrieden. "Ich bin in einem Loch und niemand will mich da rausholen. Ich habe nur auf ein bisschen Hilfe gewartet und die ist nicht gekommen", sagte der französische Nationalspieler nach dem 4:1 der Bayern am Sonntag gegen den VfB Stuttgart.

Zudem monierte der lange Zeit verletzte Rechtsverteidiger, dass ihn der Bayern-Coach gegen den VfB erneut im Mittelfeld aufgeboten hat. "Nach so einer Verletzung ist die Rückkehr auf einer falschen Position schwierig. Das ist in etwa so, als würde man Toni fragen, ob er Linksverteidiger spielt oder Ribery, ob er ins Tor geht. Dann bringen sie auch nicht ihre beste Leistung. Auf dieser Position haben weder ich, noch das Publikum Spaß", monierte der 31-Jährige und war "ein bisschen beleidigt", dass er bei seiner Auswechslung in der 57. Minute vom Publikum ausgepfiffen worden war.

Ob Sagnol trotz eines Vertrags bis 2010 beim FC Bayern bleibt, ist derzeit fraglich. Er habe zwar mit dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann ein respektvolles Gespräch geführt, "aber ich werde überlegen, was die richtige Entscheidung ist". Er habe immer noch die gleichen Angebote wie im Dezember letzten Jahres vorliegen, "da habe ich mich für Bayern entschieden, das könnte sich im Juli ändern". Für Klinsmann gebe es jedoch "kein Problem, wenn ich bleibe".

Sagnol, der seit fast acht Jahren in München ist, war zu Saisonbeginn ein halbes Jahr wegen eines Knorpelschadens im Knie und zuletzt wegen eines Bandscheibenvorfalls ausgefallen. Trotz der langen Pause und seiner Formschwäche ("Ich versuche auf mein Top-Niveau zu kommen, aber das dauert noch Wochen") hofft der Nationalspieler auf die Teilnahme an der EM in Österreich und Frankreich (7. bis 29. Juni). Frankreichs Coach Raymond Domenech sei schon froh, so Sagnol, "dass ich überhaupt spiele. Torwart, rechtes Mittelfeld, Stürmer. Völlig egal für ihn."