2008.04.30 Neuss : Kiel so gut wie durch, Hamburg praktisch am Ziel

Meister THW Kiel ist der Titelverteidigung durch ein 34:24 gegen die HSG Nordhorn ein großes Stück näher gekommen. Die Champions-League-Qualifikation fast sicher hat der HSV Hamburg.

usc1
Nikola Karabatic und der THW Kiel bleiben auf Erfolgskurs

Auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung hat Rekordmeister THW Kiel in der Handball-Bundesliga die schwerste der drei letzten Hürden genommen. Der amtierende Champions-League-Sieger gewann vor heimischer Kulisse 34:24 (16:11) gegen EHF-Pokalfinalist HSG Nordhorn und ist zwei Spieltage vor dem Saisonende kaum noch aufzuhalten. Die Kieler liegen in der Tabelle mit 57:7 Punkten drei Zähler vor Verfolger SG Flensburg-Handewitt (54:8), der in seiner Begegnung vom 32. Spieltag am Wochenende beim SC Magdeburg antritt.

Pokalsieger Kiel hat in FA Göppingen und der HSG Wetzlar an den beiden letzten Spieltagen der Bundesliga eher leichte Gegner und wird sich den erneuten Titelgewinn wohl kaum noch nehmen lassen. Flensburg hat das schwierigere Restprogramm.

Der HSV Hamburg hat die Teilnahme an der Champions League unterdessen so gut wie sicher. Die Hanseaten setzten sich gegen Aufsteiger Füchse Berlin, der am letzten Spieltag (26:27) noch dem THW große Probleme bereitet hatte, 41:28 (19:12) durch und liegen zwei Spiele vor Saisonende vier Punkte vor den Rhein-Neckar-Löwen.

Die Löwen wiederum sind nun wohl auf Kieler Schützenhilfe angewiesen: Sollte sich der deutsche Pokalsieger im Finale gegen Ciudad Real (Spanien) durchsetzen, würde Platz vier noch zum Sprung in die Champions League reichen. Nordhorn, das am Sonntag im EHF-Cup-Finale gegen den FC Kopenhagen um seinen ersten Titel der Vereinsgeschichte spielt, liegt zwei Punkte hinter den Rhein-Neckar-Löwen derzeit auf Rang fünf.