2008.04.30 Neuss : Kind fordert Änderung der "50+1-Regel"

Der Vorstandsvorsitzende von Hannover 96, Martin Kind, hat sich auf der Mitgliederversammlung der Niedersachsen erneut für eine Änderung der sogenannten "50+1-Regel" ausgesprochen.

are1
Kind wirbt erneut für die Änderung der 50+1-Regel

Auf der Mitgliederversammlung des Bundesligisten Hannover 96 hat Martin Kind, Vorstandsvorsitzender der Niedersachsen, erneut eine Änderung der sogenannten "50+1-Regel" im deutschen Profifußball gefordert. "Bleibt alles wie es ist, werden wir in der Liga weiterhin eine Drei-Klassen-Gesellschaft haben", sagte der 96-Boss vor rund 250 Zuhörern, darunter der komplette Bundesliga-Kader der Niedersachsen.

Kind lobte ausdrücklich die Arbeit von Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Christian Hochstätter: "Ihre Zusammenarbeit ist zielführend, konstruktiv und erfolgsorientiert." In den kommenden Jahren wollen sich die Norddeutschen dauerhaft in der ersten Tabellenhälfte etablieren.