2008.05.01 Neuss : Geist von 1961 soll AC Florenz beflügeln

Wie vor 47 Jahren im Finale des Europapokals der Pokalsieger will der AC Florenz im Rückspiel des UEFA-Cup-Halbfinals Glasgow bezwingen. Rangers-Kapitän Ferguson ist an Bord.

are1
Szene aus dem Hinspiel

47 lange Jahre ist es her, dass der AC Florenz den Europapokal der Pokalsieger gewinnen konnte. Der Gegner hieß damals wie heute im UEFA-Cup-Halbfinale Glasgow Rangers. Die Erinnerungen an den großen Triumph von 1961 sollen den Spielern des Toskana-Klubs im Rückspiel gegen die Schotten (20.45 Uhr/live bei Premiere) Flügel verleihen. Das Hinspiel endete 0:0.

Bei der ersten Austragung des Pokalsieger-Wettbewerbs überhaupt behielt die Fiorentina damals mit 2:0 und 2:1 gegen den schottischen Rekordmeister die Oberhand. Das Semifinal-Hinspiel anno 2008 zeigte indes, dass die Rangers mit ihrer starken Defensive ein unbequemer Gegner sind.

"Schon das erste Spiel hat gezeigt, dass sie nur Tore verhindern wollten, wir dagegen waren auf einen Torerfolg aus. Das 0:0 war offenbar ihr Wunschresultat", erklärte AC-Mittelfeldspieler Marco Donadel und befürchtet, dass die Schotten wiederum vor allem auf Torsicherung bedacht sein werden. Gegner im Endspiel am 14. Mai in Manchester ist der Sieger des anderen Halbfinal-Duells zwischen dem russischen Champion Zenit St. Petersburg und DFB-Pokalsieger Bayern München (Hinspiel 1:1).

Rangers-Kapitän Ferguson wieder dabei

Während Florenz den Ex-Hamburger Tomas Ujfalusi in der Innenverteidigung aufbieten kann, fehlt allerdings der 37 Jahre alte Routinier David Weir auf Seiten der Glasgower in der Abwehr. Der Oldie erlitt bei der 2:3-Niederlage im Old-Firm-Derby am vergangenen Sonntag bei Celtic Glasgow eine Leistenverletzung.

Außerdem stehen bei den Gästen Steven Naismith, Chris Burke, Charlie Adam, DaMarcus Beasley und Lee McCulloch nicht zur Verfügung, außerdem ist der Einsatz von Torwart Allan McGregor (Knöchelverletzung) sehr fraglich. Zumindest können Kapitän Barry Ferguson und Kevin Thomson nach verbüßter Sperre wieder mitwirken.

Das Hauptaugenmerk dürften die Rangers wieder auf den rumänischen Florenz-Torjäger Adrian Mutu richten, der in dieser Saison schon 17 Treffer in der Serie A erzielte.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Florenz: Frey - Jörgensen, Ujfalusi, Gamberini, Gobbi - Donadel, Liverani, Montolivo - Santana, Pazzini, Mutu. - Trainer: Prandelli

Glasgow: Alexander - Broadfoot, Dailly, Cuellar, Papac - Hemdani, Ferguson, Thomson, Davis, Whittaker - Darcheville. - Teammanager: Smith

Schiedsrichter: Frank De Bleeckere (Belgien)