2008.05.03 Neuss : Rot-Weiß Köln folgt Berliner HC ins Endspiel

Nach dem Berliner HC (2:0 gegen den Club an der Alster) haben auch die Frauen von Rot-Weiß Köln (2:1 gegen Uhlenhorst) das Finale um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft erreicht.

bto
Der Berliner HC wahrt die Titelchancen

Rot-Weiß Köln darf im Finale der 63. deutschen Feldhockey-Meisterschaft der Frauen gegen den Berliner HC versuchen, den Titel des Vorjahres zu verteidigen. Die Rheinländerinnen setzten sich im zweiten Halbfinale in Hamburg allerdings nur mit Mühe 2:1 (0:0) gegen den Uhlenhorster HC Hamburg durch.

Zuvor bezwangen die Hauptstädterinnen den einheimischen Club an der Alster mit 2:0 (2:0) durch und nahmen damit auch Revanche für das verlorene Endspiel um die deutsche Hallenmeisterschaft. Alster blieb damit das angestrebte Double verwehrt. Berlin greift dagegen nach dem Sieg beim Europapokal der Pokalsieger zum zweiten Titel.

Europameisterin Maike Stöckel sorgte mit ihrem Strafeckentor fünf Minuten vor dem Ende für den etwas glücklichen Sieg der Kölnerinnen. Gloria Efsing (40.) hatte den mutig aufspielenden krassen Außenseiter durch eine abgefälschte Strafecke in Führung gebracht. Olympiasiegerin Franziska Gude (45.) glich mit einem Siebenmeter die überraschende Führung für die junge Mannschaft des Gastgebers schnell aus. Köln strebt nun den vierten Meistertitel auf dem Feld nach 1998, 2003 und 2007 an.

Der sechsmalige Meister aus Berlin entschied seine Halbfinalpartie vor 500 Zuschauern und bei strahlendem Sonnenschein mit einem Blitzstart für sich. Nationalspielerin Natascha Keller (3. ) und Katharina Schulz (8.) trafen schon in der Anfangsphase für den hohen Favoriten, der die reguläre Punktrunde als bestes Team abgeschlossen hatte. Nach dem schnellen Rückstand wirkten die ersatzgeschwächten Hamburgerinnen wie geschockt und kamen erst im Lauf der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel. Ernsthaft in Gefahr geriet der verdiente Erfolg des BHC trotz der ausgeglicheneren zweiten Hälfte aber nicht mehr.