2008.05.04 Neuss : Klöden sorgt für deutsche Premiere in der Romandie

Als erster deutscher Radfahrer hat Andreas Klöden die traditionsreiche Tour de Romandie gewonnen. Der letzte Tagessieg ging im Massensprint an den Italiener Daniele Bennati.

jsor2
Premierenerfolg für Andreas Klöden

Andreas Klöden hat sich auf der fünften und letzten Etappe der Tour de Romandie über 159,4 km von Le Bouveret nach Lausanne die Gesamtführung nicht mehr streitig machen lassen und so als erster Deutscher die anspruchsvolle Rundfahrt in der Schweiz gewonnen. Zugleich rundete er ein perfektes Wochenende für sein Astana-Team ab. Das letzte Teilstück gewann im Massensprint Daniele Bennati (Italien/Liquigas).

Klöden hatte den Grundstein zum Gesamtsieg mit dem Erfolg beim Einzelzeitfahren am vergangenen Freitag in Sion gelegt. Danach ließ er sich auch nicht mehr auf der Königsetappe am Samstag (6. Platz) abschütteln, zudem musste sein größter Rivale Thomas Dekker (Niederlande) aufgeben. Den Sieg auf der Kletterpartie mit vier Bergen der ersten Kategorie hatte sich Gerolsteiner-Profi Francesco de Bonis geholt.

Nach seiner starken Leistung in der Schweiz zählt Klöden nun auch zum Favoritenkreis beim in der kommenden Woche beginnenden Giro d'Italia, für den sein Astana-Team in letzter Sekunde doch noch eine Einladung erhalten hatte. Die Organisatoren hatten dem dopingbelasteten Team zunächst die Teilnahme verweigert, am Wochenende vollzogen sie die überraschende Kehrtwende.