2008.05.06 Neuss : "Hall of Fame" für Deutschlands Spitzensportler

40 erfolgreiche deutsche Sportlern würdigt das Deutsche Historische Museum in Berlin seit Dienstag mit einer "Hall of Fame". Die Ausstellung soll jährlich erweitert werden.

nse
Bundesminister Horst Köhler eröffnet "Hall of Fame" in Berlin

Das Deutsche Historische Museum in Berlin hat eine Ausstellung eröffnet, in der 40 erfolgreichste Sportlern Deutschlands in einer "Hall of Fame" gewürdigt werden. In Anwesenheit von 300 Gästen, darunter Bundespräsident Horst Köhler und Innenminister Wolfgang Schäuble, wurden 40 Persönlichkeiten des Sports in die "Ruhmeshalle" aufgenommen, von "Ruder-Professor" Karl Adam bis hin zum ehemaligen Präsidenten des Deutschen Sportbundes (DSB), Willi Weyer.

Jährlich soll die Ehrenliste um drei Namen erweitert werden, erstmals am 31. Mai anlässlich der Verleihung der Goldenen Sportpyramide.

"Die Hall of Fame des deutschen Sports schafft ein bleibendes Forum für die großen Athletinnen und Athleten unseres Landes, und sie erinnert gleichzeitig an die Zeit, in der sie gelebt und deutsche Sportgeschichte geschrieben haben", sagte Ann Kathrin Linsenhoff, Vorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Ihr Vorgänger und jetzige Aufsichtsratschef Hans Wilhelm Gäb hatte die Einrichtung der Ruhmeshalle initiiert.

Unter den 40 Sportlern sind auch vier Mitglieder der NSDAP und ein DDR-Sportler

Die Biographien der 40 Mitglieder seien "so unterschiedlich wie der deutsche Sport in seiner Geschichte", meinte der Berliner Geschichtsprofessor Thomas Mergel in seiner Festansprache. Darin offenbare sich die "Gebrochenheit und Widersprüchlichkeit der deutschen Geschichte". So wurden fünf Personen aufgenommen, die einst Mitglieder der NSDAP waren. Dagegen fand bislang erst ein DDR-Sportler im viermaligen Schwimm-Olympiasieger Roland Matthes Aufnahme.

Nur acht der 40 Mitglieder sind noch am Leben. Stellvertretend dankte Hans Günter Winkler, weltweit erfolgreichster Springreiter bei Olympia, der Sporthilfe für "den Mut zu dieser Einrichtung, die dem deutschen Sport Ehre machen wird".

Wanderausstellung für 2009 geplant

Bislang ist kein fester Standort für die "Hall of Fame" geplant; sie bleibt vorerst virtuell. Parallel zur Gründungsfeier wurde die Internetseite www.hall-of-fame-sport.de freigeschaltet. Für 2009 ist die Einrichtung einer Wanderausstellung geplant.